Anonym als Gast posten darfst Du nur in der Kategorie 4er-Cafè und einigen ihrer Unterkategorien.
Du möchtest lieber überall mitdiskutieren und auch die "Fahrdienstleitung" lesen? Dann registrier' dich schnell - einfach hier klicken!
> Zur Mobil-Version
< Zurück


Innsbrucks Verkehrsforum: unmoderiert, schnell und immer aktuell - seit 0 Tagen
Internet-Diskussionsforen sind Dir neu? Internet-Abkürzungen werden hier erklärt, und hier erfährst Du mehr über gute Umgangsformen im Internet!

FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederMitglieder   GruppenGruppen  RegistrierenRegistrieren   ProfilProfil    Einloggen für PrivatnachrichtenEinloggen für Privatnachrichten   LoginLogin 
Gebookmarkte Themen Gebookmarkte Themen   Beobachtete Themen Beobachtete Themen    RSS (nur anonym zugängliche Themen!)

Thema zu Deinen Forum-Bookmarks hinzufügen
Neues Thema   Neue Antwort   Druckerfreundliche Ansicht    Inntram-Forum Übersicht / 4er-Cafe / User-Reportagen Ist dieser Thread interessant?  
Goldene Weichen für diesen Thread: 0
Thread-Bewertung: 

Thema: Lockdown Leisure, I: Der Translohr von Venezia, September 2020  Dieses Thema nach Facebook schicken  

Vorheriges Thema | Nächstes Thema  
Autor Nachricht
manni
Betreiber des Forums



Alter: 42

Dabei seit:
04.02.2004


Stadt / Stadtteil:
I-Arzl

Goldene Weichen des Users:
522

Goldene Weichen des Postings:
3

Posting-Bewertung:
Beitrag #113987 BeitragErstellt: 02.11.2020 21:56
Lockdown Leisure, I: Der Translohr von Venezia, September 2020
Antworten mit Zitat Absenden
 
Im September habe ich mir im Zuge eines Kurzurlaubes in Venedig einen guten halben Tag Zeit genommen, um mir dort das im Lauf der Jahre in der Fachwelt immer wieder diskutierte Translohr-System mal in persona anzusehen - seit der Verlängerung von Mestre nach S. Lucia im Jahr 2015 hatte ich mir das vorgenommen.

Die meisten hier dürften wissen, was Translohr ist - trotzdem hier der Wikipedia-Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Translohr

Von Anfang an wegen der Notwendigkeit nur einer Schiene als billigere Alternative zur Tram beworben, hat sich bald herausgestellt, dass dieses Versprechen nicht haltbar war, weil zum einen die gesamte Fahrbahn, auf der die Busreifen des Translohr laufen, mit einem besonders harten und widerstandsfähigen Belag ausgeführt werden muss, und zum anderen es keine Konkurrenz unter den Fahrzeugherstellern gibt. Dennoch hat der Hersteller bis zum bitteren Ende an dieser Marktstrategie festgehalten. Inzwischen ist klar, dass ein Translohr-System teurer ist als eine Tram und ein Nischenprodukt. Alstom hat den insolventen Hersteller Lohr übernommen und konzentriert sich in seiner Vermarktung auf die spezifischen Vorteile - meiner Meinung nach die richtige Strategie. Die Nische sind Linien mit starkem Fahrgastaufkommen und damit Bedarf nach einer Spurführung auf Strecken mit Steigungen größer 8% und engen Kurven mit Radien kleiner 16 m.

Man hat damit auch für diese Fälle ein Produkt im Portfolio und der Alstom-Konzern hat genug Luft, um das Angebot bereitzuhalten, auch wenn es vielleicht nur alle paar Jahre mal einen Zuschlag gibt.

Bislang gibt es allerdings nur eine Translohr-Installation, die diese spezifischen Vorteile wirklich sinnvoll und ausgiebig nutzt, und zwar jenes von Medellin. Venedig dürfte seinerzeit noch den Versprechungen niedrigerer Kosten erlegen sein oder hat einfach der Entscheidungsfindung in Padua vertraut - diese fand in beiden Städten bereits etwa zehn Jahre vor Baubeginn statt. Ich gehe davon aus, dass man die Entscheidung heute in beiden Städten eher bereut und eigentlich nicht-proprietäre Tramsysteme benötigen würde - in Venedig nennt man das Verkehrsmittel jedenfalls offiziell "TRAM".

Alles weitere zum Translohr Venedig in der Wikipedia: https://it.wikipedia.org/wiki/Rete_tranviaria_di_Venezia
Ich verlinke hier auf die italienische Seite, weil die deutsche nur ein Stub mit praktisch null Information ist. Bitte die italienische Seite einfach von Google übersetzen lassen.

Doch kommen wir nun zu den Fotos. Es gibt in Venedig zwei Translohr-Linien. Auf Netzplänen und PIDs sind sie als T1 und T2 bezeichnet, nicht jedoch auf den Zielanzeigen - das verstehe wer will. Die Linie T1 fährt von der Altstadt (S. Lucia) zunächst ins Zentrum von Mestre zu einem Verknüpfungspunkt beider Linien und einiger Buslinien, dann weiter in die Plattenbausiedlung Favaro (Zielschild "FAVARO"), wo sich auch das Depot befindet. Von dort zurück nach Santa Lucia über Centro (Zielschild "VENEZIA" - das ist m.E. nichtssagend und mir ziemlich unverständlich angesichts der Tatsache, dass beide Linien ausschließlich innerhalb der Stadt Venedig verkehren, zu der auch Mestre gehört). Die T2 pendelt zwischen Mestre Centro und Marghera, einem Industriegebiet (Zielschilder "MARGHERA" und "MESTRE CENTRO").

Wagen 01 wartet abfahrbereit in S. Lucia bzw. P. Roma. Man sieht es hier nicht, aber ja, hier war man so schlau, den Endbahnhof so zu bauen, dass die Türen auf beiden Seiten verwendet werden können, was auch der Fall ist, auch wenn am Foto nicht zu sehen.



Vom Endbahnhof geht es über eine kurze Eigentrasse auf die Brücke, die die Altstadt mit dem Festland verbindet. Von dort bis Mestre Centro wird, mit Ausnahme einiger kurzer Streckenstücke an Straßenknoten, ausschließlich im Mischverkehr(!) gefahren. Das schließt aufwändige Straßenbrücken und Auf-/Abfahrtsrampen der Schnellstraße mit ein. Wir sprechen hier von mehreren Kilometern Mischverkehr auf einer staugefährdeten vierspurigen Schnellstraße - das war wohl eine Kostenfrage. Die nächsten drei Fotos zeigen die Auffahrt auf die Brücke.







Hier befinden wir uns bereits in Mestre Centro. Die Translohr-Schienen liegen beinahe rund um den Platz, eine Umrundung ist aber nicht möglich. Die Translohrs von der Altstadt fahren auf den Platz ein und umrunden ihn zunächst halb im Uhrzeigersinn, um dann an dieser Stelle zu halten.





Man würde nun glauben, dass die T2 am selben Bahnsteig hält. Aber nein, dazu muss man in eine Seitenstraße gehen, wo sich deren Endstation befindet. Hier wartet Wagen 09 auf die Abfahrt nach Marghera. Die Fahrgäste müssen ca. 150 Meter laufen, u.a. über eine sehr breite Fahrbahn. In meinen Augen eine Fehlplanung.



Am Platz befindet sich auch das einzige Stockgleis, das ich abseits des Depots gesehen habe. Es verfügt über Haltestelleninfrastruktur, vermutlich starten und enden dort Einschubkurse.



Das Gleis dorthin. Nach links geht es zur Haltestelle der T1, hinten rechts ums Eck ist die Endstation der T2.



Doch zurück zum T1. Von Mestre Centro geht es nun weiter nach Favaro.
Die Strecke nach Favaro sieht fast durchgehend so aus. Es ist abwechselnd fast immer das eine oder das andere Richtungsgleis im Mischverkehr. In einem weiteren Abschnitt liegen die Gleise in Randlage im Mischverkehr. Erst kurz vor dem Depot reicht der Platz für vielleicht 200 Meter Eigentrasse.

Hier sehen wir Wagen 02 auf dem Weg Richtung Zentrum.



Hier sind wir nun an der Endstation Monte Celo in Favaro (die Tatsache, dass die Bezeichnungen der Endstationen nicht den Zielschildern entsprechen, macht die Orientierung auch nicht unbedingt leichter).
Der Wagen ist gerade in die Wendeanlage eingefahren...



... und kommt zur Haltestelle, wo er die Stehzeit abwartet; in diesem Fall Wagen 13.



Wagen 20 in der Wendestelle. Rechts davon ist die Einfahrt ins Depot, ganz links die Ausfahrt aus dem Depot.



Das Haltestellendesign.



Jetzt geht's ganz woanders hin: wir sind auf der T2, bereits nahe der Endstation in Marghera. Die Strecke kommt auch dort erst am Ende aus dem Mischverkehr auf eine kurze Eigentrasse. Zu sehen ist Wagen 09.



Etwa 150 Meter vor der Endstation laufen beide Richtungsgleise in einer eingleisigen Schnürstelle zusammen - die einfachste Form einer Wendeanlage. Hier biegt Wagen 19 in diesen Abschnitt ein.



Und ein paar Meter danach teilen die Gleise sich für den Endbahnhof allerdings wieder in zwei auf, was die Schnürstelle fragwürdig erscheinen lässt.



Detailblick auf die Weiche...





... und das Ausfahrtssignal.



Wagen 12 wartet auf die Abfahrt - hier leider ohne Möglichkeit zur beidseitigen Türöffnung.





Ganz schlau werde ich aus der Konstruktion dieser ganzen Wendestelle nicht. Folgendes Bild lässt vermuten, dass eine Verlängerungsoption offen gehalten werden soll. Weshalb würde man sonst die Fahrbahnen durchziehen und nur den Mittelbahnsteig nutzbar machen?
Andererseits wird die seltsame eingleisige Schnürstelle zum Betriebshindernis, sobald hier nicht mehr gewendet wird.
Und dann steht am Streckenende noch ein Schutzweg-Schild, obwohl das Gleis davor endet. Ist das für Radfahrende? Nein, denn auf der anderen Seite prangt ein Fahrverbotsschild "ausgenommen Tram".
Alles wirkt ein bisschen so, als hätten mehrere verschiedene gestaltende Hände dieses Gesamtarrangement geschaffen, ohne von einander zu wissen.



Zu guter Letzt begeben wir uns noch ein gutes Stück zurück nach etwa der Streckenmitte der Linie T2. Dort unterquert die Trabnslohr-Strecke nämlich den Hauptbahnhof von Mestre und hält dort unterirdisch. Ganz offensichtlich wollte man hier eine typische stadtbahnartige Anbindung schaffen. Nur leider ist auch das meiner bescheidenen Meinung nach nicht sehr gelungen. Ab- und Aufgang enden in einem eigenen kleinen Gebäude nahe des Hauptbahnhofs, und man muss erst mal an die Oberfläche und ordentlich weit latschen, um anschließend wieder in die Unterführung zu den Bahnsteigen abtauchen zu können. Meiner Meinung nach hätte man die Trasse weiter in Richtung der Bahnsteige verschwenken müssen und die Haltestelle sollte mit mehreren Aufgängen und Liften entweder direkt an die Bahnsteige anbinden, oder wenigstens einen Tunnel direkt zur Bahnsteigunterführung anbieten. Aber erst nach oben und dann ewig weit latschen und dann erst wieder nach unten müssen, das geht m.E. einfach gar nicht. Kann natürlich sein, dass es gute Gründe dafür gibt, die ich nicht kenne. Vielleicht ist der Bahnhof auch einfach zu klein für so einen Aufwand.







Zu guter Letzt hier das einzige Stück Translohr-Trasse, das die besonders gute Steigfähigkeit des Systems nutzt: die innenstadtseitige steile Rampe in den Tunnel, die eine Tram wohl nicht packen würde. Auf der anderen Seite ist die Steigung nur leicht.



Das Fahrgefühl im Translohr ist im übrigen ähnlich wie in einem Bus. Damit es die Schiene und deren Oberbau nicht zerbröselt, wenn zwischen den Gummireifen und den je zwei Laufrädern in der Bewegung Spannungen entstehen, müssen letztere etwas flexibel gelagert sein und leichte Querbewegungen zulassen, die es bei einem Schienenfahrzeug auf normal instand gehaltenen Schienen nicht gibt. Damit geht jegliches "Schienenfahrgefühl" verloren und der Hauptfaktor für den Fahrkomfort wird die Fahrbahn für die Gummireifen. Diese ist allerdings besser als die meisten Fahrbahnen, auf denen sich Busse bewegen - harter Beton, der sich nicht wellen und keine Spurrillen bilden kann.
Allerdings scheint auch das nicht immer gewährleistet zu sein: die Tunnelstrecke wurde nur mit ca. 20 km/h befahren und fühlte sich durchgehend holprig an. Vielleicht war hier Beton minderer Qualität verbaut worden.

Alles in allem erscheint mit der Translohr von Venedig einigermaßen funktional, der Vorteil der Spurführung wird damit genutzt, dass die Wagen mit 32 m fast doppelt so lang sind wie Gelenkbusse. Aus heutiger Sicht würde man dort aber wohl eine Tram installieren.

Trotzdem bin ich gespannt, ob sich in Zukunft irgendwo auf der Welt weitere Städte wie Medellin finden, die den spezifischen Bedarf nach einem öV-System haben, der nur von Translohr bzw. dessen Nachfolgesystem gedeckt werden kann und wo dieser Hybrid aus Schiene und Straße daher wirklich Sinn macht.
 

___________________________________________________________________________________________
User, die Beiträge grundlos Rot bewerten, sich respektlos, polemisch, wiederholt off-topic oder inhaltslos unsachlich (z.B. aussagelos zynisch, faktenfern oder verschwörungstheoretisch) äußern, werden gesperrt.
Eine Warnung oder aktive Benachrichtigung über die Sperre erfolgt nicht. Nach Begründung per Mail oder Webformular kann die Sperre wieder aufgehoben werden.

Zuletzt bearbeitet von manni: 15.11.2020 01:13, insgesamt 4 mal bearbeitet

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Users besuchen
thmmax
FahrdienstleiterIn



Alter: 27

Dabei seit:
25.08.2012




Bewertungen:0

Goldene Weichen des Users:
176

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #113989 BeitragErstellt: 02.11.2020 23:50
Antworten mit Zitat Absenden
 
Sehr interessanter Bericht, danke Manni! Das Foto mit Wagen 02 Richtung Zentrum erinnert mich irgendwie an Innsbruck big grin
 

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
Admiral
BeherrscherIn allen Verkehrslebens



Alter: 50

Dabei seit:
22.07.2004




Bewertungen:0

Goldene Weichen des Users:
516

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #113990 BeitragErstellt: 03.11.2020 10:51
Antworten mit Zitat Absenden
 
auf jeden fall interessant... ich denke man muss nicht mal schlechten beton verarbeiten, um auf dauer trotzdem schäden in der fahrbahn zu bekommen. starke beschleunigungen und das gewicht machen den einfach auch mürbe tät ich meinen... dazu hat man hier ja wirklich nur punktlasten, auch bei beschleunigungen, und nicht wie bei der bahn, die kraft über die schiene etwas breiter verteilt.. plus dass dann die zusätzliche federung einfach in schwingung gerät..
 

This article is a natural product. The slight variations in spelling and grammar enhance its natural character and beauty and in no way are to be considered flaws or defects.

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
manni
Betreiber des Forums



Alter: 42

Dabei seit:
04.02.2004


Stadt / Stadtteil:
I-Arzl

Bewertungen:0

Goldene Weichen des Users:
522

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #113995 BeitragErstellt: 03.11.2020 16:15
Antworten mit Zitat Absenden
 
thmmax schrieb:
Sehr interessanter Bericht, danke Manni! Das Foto mit Wagen 02 Richtung Zentrum erinnert mich irgendwie an Innsbruck big grin


Nur dass die gelben Plastikschwellen dort wirklich nachgerüstet und nicht von Anfang an als Dauerlösung mitgeplant wurden.
 

___________________________________________________________________________________________
User, die Beiträge grundlos Rot bewerten, sich respektlos, polemisch, wiederholt off-topic oder inhaltslos unsachlich (z.B. aussagelos zynisch, faktenfern oder verschwörungstheoretisch) äußern, werden gesperrt.
Eine Warnung oder aktive Benachrichtigung über die Sperre erfolgt nicht. Nach Begründung per Mail oder Webformular kann die Sperre wieder aufgehoben werden.

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Users besuchen
manni
Betreiber des Forums



Alter: 42

Dabei seit:
04.02.2004


Stadt / Stadtteil:
I-Arzl

Bewertungen:0

Goldene Weichen des Users:
522

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #113996 BeitragErstellt: 03.11.2020 16:20
Antworten mit Zitat Absenden
 
Admiral schrieb:
auf jeden fall interessant... ich denke man muss nicht mal schlechten beton verarbeiten, um auf dauer trotzdem schäden in der fahrbahn zu bekommen. starke beschleunigungen und das gewicht machen den einfach auch mürbe tät ich meinen... dazu hat man hier ja wirklich nur punktlasten, auch bei beschleunigungen, und nicht wie bei der bahn, die kraft über die schiene etwas breiter verteilt.. plus dass dann die zusätzliche federung einfach in schwingung gerät..


Laut der Wikipedia-Seite sind die Betonfahrbahnen in eine Art Stahlplattenschalungen eingefasst, um nicht in Lauf der Zeit nachgeben und zerbröseln und sich aufgrund der Belastungen in den umgebenden Asfalt hineinarbeiten zu können. Vielleicht wurde im Tunnel eine andere Bauweise gewählt. Es war dort jedenfalls sehr langsam und holprig.
 

___________________________________________________________________________________________
User, die Beiträge grundlos Rot bewerten, sich respektlos, polemisch, wiederholt off-topic oder inhaltslos unsachlich (z.B. aussagelos zynisch, faktenfern oder verschwörungstheoretisch) äußern, werden gesperrt.
Eine Warnung oder aktive Benachrichtigung über die Sperre erfolgt nicht. Nach Begründung per Mail oder Webformular kann die Sperre wieder aufgehoben werden.

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Users besuchen
Martin
Weltverkehrs-ImperatorIn



Alter: 112

Dabei seit:
18.09.2004




Bewertungen:0

Goldene Weichen des Users:
442

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #114017 BeitragErstellt: 07.11.2020 18:25
Antworten mit Zitat Absenden
 
Ja, vom Fahrverhalten hat er mich sehr an die Bahn in meinem neuen eigentlich schon von manchen gelösten Rätsel erinnert.

Zwischen P. Roma und Mestre fährt er ja maximales Tempo. Das klingt fast wie im Flugzeug biem Starten oder Landen mit Zwischengas, wenn der Sinkwinkel zu steil ist. Fühlt sich auch ähnlich unrund an.

...also: angenommen, man würde rein hypothetisch mit dem Fahrrad auf Stahlrädern auf dem Gleis fahren ist´s ähnlich laut. Allerdings fährt es sich mit dem Fahrrad so erschütterungsfreier dreirad
 

Im übrigen bin ich der Meinung, dass die Linie 5 (Regiotram) jedenfalls von Zirl bis Mils geführt werden muss.

Die von mir aufgenommenen Fotos stehen unter CC-BY-SA 3.0 und können gerne der Lizenz entsprechend weiterverwendet werden.

Zuletzt bearbeitet von Martin: 07.11.2020 18:32, insgesamt einmal bearbeitet

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden Website dieses Users besuchen
Zillerkrokodil
FahrdienstleiterIn



Alter: 39

Dabei seit:
01.05.2004


Stadt / Stadtteil:
Hall in Tirol

Bewertungen:0

Goldene Weichen des Users:
125

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #114034 BeitragErstellt: 09.11.2020 19:20
Antworten mit Zitat Absenden
 
Also zum ansehen sind die Fahrzeuge ja recht schön, besonders dieses Foto gefällt mir

http://forum.strassenbahn.tk/userpix/1_20200810_translohr_06_1.jpg

Nur kann ich mir nicht vorstellen dass dieses System mit Mittelschiene 100% gerader Betonfahrbahn und
Stahlschalung billiger sein kann als ein herkömmliches Straßenbahnsystem grübel .


Trotzdem, das Wetter war offensichtlich super und die Fotos gelungen .


LG Zillerkrokodil
 

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
Neues Thema   Neue Antwort   Druckerfreundliche Ansicht    Inntram-Forum Übersicht / 4er-Cafe / User-Reportagen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde


Ist dieser Thread interessant?  
Goldene Weichen für diesen Thread: 0
Thread-Bewertung: 
Seite 1 von 1
Schnellantwort erstellen
Du kannst hier schnell ein vereinfachtes Antwortposting verfassen.
Um die erweiterte Funktionspalette inklusive Bildupload und -galerie, Upload von Dateianhängen, YouTube-Links, besseren Formatierungsmöglichkeiten usw. verwenden zu können, benütze bitte den großen "Antwort erstellen"-Button oder klick hier.
Username:

big grin lachen weinen eek shocked grübel cool lol evil zunge zeigen oops
Optionen
Letzte Nachricht zitieren





 
Beiträge der letzten Zeit zeigen:   

Thema zu Deinen Forum-Bookmarks hinzufügen

 
Gehe zu:  
Du kannst Beiträge in diese Kategorie schreiben.
Du kannst auf Beiträge in dieser Kategorie antworten.
Du kannst Deine Beiträge in dieser Kategorie nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in dieser Kategorie nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in dieser Kategorie nicht mitmachen.

Ähnliche Themen
Thema Autor Kategorie Antworten Letzter Beitrag
Keine neuen Beiträge Wichtig: Sa, 2. September: Ausfahrt der Rittne... manni Veranstaltungen 2 18.09.2017 12:39 Letzter Beitrag
manni
Keine neuen Beiträge Lockdown Leisure, II: In-Motion-Charg... manni User-Reportagen 9 13.11.2020 22:25 Letzter Beitrag
sLAnZk
Keine neuen Beiträge Lockdown Leisure, IV: Die Tram von Sa... manni User-Reportagen 0 15.11.2020 01:54 Letzter Beitrag
manni
Keine neuen Beiträge Lockdown Leisure, III: Die Tram von Z... manni User-Reportagen 3 14.11.2020 20:59 Letzter Beitrag
manni
Keine neuen Beiträge Fahrplanwechsel 2020/21 Stefan97 IVB / VVT allgemeine Diskussion 17 23.11.2020 06:40 Letzter Beitrag
Admiral


Das Inntram-Forum wird sicher und schnell gehostet von ITEG


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de
Additional smilies by Greensmilies.com