Anonym als Gast posten darfst Du nur in der Kategorie 4er-Cafè und einigen ihrer Unterkategorien.
Du möchtest lieber überall mitdiskutieren und auch die "Fahrdienstleitung" lesen? Dann registrier' dich schnell - einfach hier klicken!
> Zur Mobil-Version
< Zurück


Innsbrucks Verkehrsforum: unmoderiert, schnell und immer aktuell - seit 0 Tagen
Internet-Diskussionsforen sind Dir neu? Internet-Abkürzungen werden hier erklärt, und hier erfährst Du mehr über gute Umgangsformen im Internet!

FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederMitglieder   GruppenGruppen  RegistrierenRegistrieren   ProfilProfil    Einloggen für PrivatnachrichtenEinloggen für Privatnachrichten   LoginLogin 
Gebookmarkte Themen Gebookmarkte Themen   Beobachtete Themen Beobachtete Themen    RSS (nur anonym zugängliche Themen!)

Thema zu Deinen Forum-Bookmarks hinzufügen
Neues Thema   Neue Antwort   Druckerfreundliche Ansicht    Inntram-Forum Übersicht / Veranstaltungen Ist dieser Thread interessant?  
Goldene Weichen für diesen Thread: 0
Thread-Bewertung: 

Thema: Dörferbahn / Tag des Denkmals 2022  Dieses Thema nach Facebook schicken  

Vorheriges Thema | Nächstes Thema  
Autor Nachricht
thmmax
FahrdienstleiterIn



Alter: 29

Dabei seit:
25.08.2012




Goldene Weichen des Users:
202

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #116626 BeitragErstellt: 01.09.2022 20:50
Dörferbahn / Tag des Denkmals 2022
Antworten mit Zitat Absenden
 
Das Absamer Gemeindemuseum und CHRONOS Thaur veranstalten zum Tag des Denkmals am 25.09.2022 u.A. Führungen zur ehemals geplanten Dörferbahn:

10:00 Uhr, Dauer 30 Minuten
Thema: Mobilitätsarchäologie oder die mobile Zukunft der Vergangenheit
Treffpunkt: Gemeindemuseum Absam
Führer:innen: Matthias Breit
11:00 Uhr, Dauer 30 Minuten
Thema: Die Dörferbahn 1908 – Einweihung der Haltestelle Absam
Treffpunkt: Gemeindemuseum Absam
Führer:innen: Matthias Breit
14:00 Uhr, Dauer 30 Minuten
Thema: Das Dörferbahnkomitee – Akteure der Mobilität einst und jetzt: Einweihung der Haltestelle Thaur
Treffpunkt: Thaur – Dorfplatz
Führer:innen: Josef Bertsch
15:00 Uhr, Dauer 30 Minuten
Thema: 1912: „Die Durchfahrt von Automowill (sic!) durch das Dorf Thaur wird verboten!"
Treffpunkt: Thaur – Dorfplatz
Führer:innen: Josef Bertsch

Die bisherigen Arbeiten von Matthias Breit (Gemeindemuseum Absam) lassen auf fundierte und spannende Führungen hoffen. Link zur Veranstaltung: https://www.meinbezirk.at/event/hall-rum/c-brauchtum-kultur/tag-des-denkmals-einweihung-und-revival-fuer-die-doerferbahn_e865039

Außerdem interessant ein dazu passender Artikel im Haller Blatt, unglaublich wie vorausschauend manche bereits vor 100 Jahren gedacht haben: https://hallerblatt.at/#slb66
 

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
itsme
VerkehrsstadträtIn



Alter: 122

Dabei seit:
16.06.2010




Bewertungen:0

Goldene Weichen des Users:
440

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #116633 BeitragErstellt: 07.09.2022 09:14
Antworten mit Zitat Absenden
 
danke für die Info
 


Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
418
LehrfahrerIn



Alter: 52

Dabei seit:
01.06.2021




Bewertungen:0

Goldene Weichen des Users:
17

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #116634 BeitragErstellt: 07.09.2022 12:34
Re: Dörferbahn / Tag des Denkmals 2022
Antworten mit Zitat Absenden
 
thmmax schrieb:
Das Absamer Gemeindemuseum und CHRONOS Thaur veranstalten zum Tag des Denkmals am 25.09.2022 u.A. Führungen zur ehemals geplanten Dörferbahn [...]


Ich werde auf jeden Fall schauen, dass ich teilnehmen kann.
 

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
manni
Betreiber des Forums



Alter: 44

Dabei seit:
04.02.2004


Stadt / Stadtteil:
I-Arzl

Bewertungen:0

Goldene Weichen des Users:
737

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #116639 BeitragErstellt: 13.09.2022 11:54
Antworten mit Zitat Absenden
 
Kann ich nur empfehlen, besonders die Termine mit Professor Joe Bertsch, Thaurer Dorfvorstand und grünes Urgestein, der auch in puncto ÖV sehr engagiert ist.
 

___________________________________________________________________________________________
User, die Beiträge grundlos Rot bewerten, sich respektlos, polemisch, wiederholt off-topic oder inhaltslos unsachlich (z.B. aussagelos zynisch, faktenfern oder verschwörungsmythisch) äußern, werden gesperrt und/oder ihre Beiträge kommentarlos gelöscht.
Eine Warnung oder aktive Benachrichtigung über Sperre oder Löschung erfolgt nicht. Nach Begründung per Mail oder Webformular kann eine Sperre wieder aufgehoben werden.

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Users besuchen
thmmax
FahrdienstleiterIn



Alter: 29

Dabei seit:
25.08.2012




Goldene Weichen des Users:
202

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #116696 BeitragErstellt: 25.09.2022 14:19
Antworten mit Zitat Absenden
 
Einen rundum gelungen Auftakt der Veranstaltung gabs in Absam, die Dörferbahn-Band war super und Matthias Breit wie immer sehr engagiert!

Einige interessante Erkenntnisse:

- Die gesamte Planung + Genehmigungsverfahren erfolgte innerhalb von 2 Jahren, heute unvorstellbar...
- Es gab bereits bis ins letzte Detail ausgearbeitete Pläne (Kunstbauten, Streckenkilometer etc)
- Die Dörferbahn wäre wohl das Gegenstück zur Haller geworden und sollte auch der Arbeiterschicht Mobilität zu günstigen Preisen ermöglichen (u.A. Anbindung der Arbeitersiedlungen in Hötting). Am Widerstand der LBHit (und der Südbahn) ist das Projekt schließlich auch gescheitert
- Die Stadt Hall hatte wohl schon damals wenig Interesse am ÖPNV, eine Einstellung, die sich damit seit mehr als 100 Jahren kaum verändert hat...

Die "Haltestelle" wird abwechselnd in Thaur und Absam zu sehen sein; außerdem sind wohl weitere Veranstaltungen geplant. Breit lädt alle Interessierten ein, auf [url]dörferbahn.at/[/url] Ideen zur Mobilität im Großraum IBK zu sammeln.
 

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
Martin
Weltverkehrs-ImperatorIn



Alter: 114

Dabei seit:
18.09.2004




Bewertungen:0

Goldene Weichen des Users:
503

Goldene Weichen des Postings:
1

Posting-Bewertung:
Beitrag #116697 BeitragErstellt: 25.09.2022 17:58
Antworten mit Zitat Absenden
 
Auch Joe Bertsch (Chronos Thaur) hat Informatives vorgetragen. Breit hat zuvor seinen Vortrag von Absam wiederholt (den ich im prinzip schon kannte, der aber sehr unterhaltsam war)
Interessant waren die Anmerkungen zur Lokalbahn Hall-Rinn-Tulfes-Aldrans (die ich noch nicht kannte, mir aber gewünscht hätte) und die Quellenforschung zu Verkehrsaussagen des Thaurer Gemeinderats im Laufe der Zeiten.
Zum günstigen Fahrpreis - nun ja: eine Fahrt sechs Semmmeln oder ein Tageslohn für ein Arbeiter damals (oder war das für den Bus Innsbruck-Halltal?)
Die Combo hat sehr gut gespielt besonders der Bass, meine ich.
Bei Kaffee äh.... Schnaps und Kuchen habe mich mich dann abgeseilt, da woanders eingeladen.






Hst. Schild




Die Combo in Aktion


Voererst hält mal nur der Bus



Sichtlich erleichtert entwindet sich Hr. Franz-Josef (wie ihn Hr Breit anlassbezogen getauft hat) Bertsch der Verkleidung.


GR Protokollauszüge


Lokalbahn nach Rinn....


Das wäre natürlich eine interessante Ortsdurchfahrt gewesen, die wahrscheinlich damals noch enger war.

 

Im übrigen bin ich der Meinung, dass die Regiotram (=Nebenbahn) jedenfalls von Zirl bis Mils geführt werden muss.

Die von mir aufgenommenen Fotos stehen unter CC-BY-SA 3.0 und können gerne der Lizenz entsprechend weiterverwendet werden.

Zuletzt bearbeitet von Martin: 25.09.2022 18:00, insgesamt 2 mal bearbeitet

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden Website dieses Users besuchen
418
LehrfahrerIn



Alter: 52

Dabei seit:
01.06.2021




Bewertungen:0

Goldene Weichen des Users:
17

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #116698 BeitragErstellt: 25.09.2022 18:22
Antworten mit Zitat Absenden
 
thmmax schrieb:

Einige interessante Erkenntnisse:

[...]
- Es gab bereits bis ins letzte Detail ausgearbeitete Pläne (Kunstbauten, Streckenkilometer etc)
[...]


Es gab nicht nur ein fertig ausgearbeitetes Projekt, es gab bereits Absprachen mit Banken zur Finanzierung sowie die Zustimmung der Gebietskörperschaften und des österreichischen Heeres.
Aber anscheinend plante die Dörferbahn deutlich günstigere Tarife als die L.B.I.H.i.T. Außerdem wollte die Südbahn gern den Frachtverkehr Hall-Innsbruck übernehmen. Als Kompromiss wurde dann der L.B.I.H.i.T. angeboten, beide Strecken zu betreiben. Aber die Bedingungen, die die L.B.I.H.i.T. stellte (der gesamte Unterbau sollte von den Gemeinden vorgeleistet werden, zusätzlich hätte die L.B.I.H.i.T. die Gemeinden erst nach einigen Jahren am Gewinn beteiligt) waren so unannehmbar, so dass das Projekt nie zustande kam.
 

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
Martin
Weltverkehrs-ImperatorIn



Alter: 114

Dabei seit:
18.09.2004




Bewertungen:0

Goldene Weichen des Users:
503

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #116699 BeitragErstellt: 25.09.2022 19:06
Antworten mit Zitat Absenden
 
Interessant auch die Geschäftspraktiken der LBHiT, die , wie auch im Kreutz-Buch angedeutet, gelegentlich eigenmächtig gebaut und auch den Betrieb so begonnen hat. Soll ja auch heute noch vorkommen, bei manchen Unternehmen zwinkern
 

Im übrigen bin ich der Meinung, dass die Regiotram (=Nebenbahn) jedenfalls von Zirl bis Mils geführt werden muss.

Die von mir aufgenommenen Fotos stehen unter CC-BY-SA 3.0 und können gerne der Lizenz entsprechend weiterverwendet werden.

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden Website dieses Users besuchen
418
LehrfahrerIn



Alter: 52

Dabei seit:
01.06.2021




Bewertungen:0

Goldene Weichen des Users:
17

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #116700 BeitragErstellt: 26.09.2022 07:09
Antworten mit Zitat Absenden
 
Martin schrieb:

Zum günstigen Fahrpreis - nun ja: eine Fahrt sechs Semmmeln oder ein Tageslohn für ein Arbeiter damals


Wenn ich mich richtig erinnere, war der Fahrpreis Innsbruck-Hall auf der L.B.I.H.i.T. so hoch wie acht Semmeln. Der Bus von Hall nach Absam in den 1920ern kostete 1 Schilling 50 Kreuzer, was dem Tageslohn eines Arbeiters in Absam entsprach.
 

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
Hager
FahrbetriebsleiterIn



Alter: 66

Dabei seit:
10.01.2008


Stadt / Stadtteil:
Lans

Bewertungen:0

Goldene Weichen des Users:
291

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #116701 BeitragErstellt: 26.09.2022 08:16
Antworten mit Zitat Absenden
 
Aufpassen auf die Zeitspannen. Das Projekt war wohl ein Vorhaben zur Zeit der Monarchie und zwar vor dem 1. Weltkrieg. Die Währung Schilling gab es damals nicht sondern die Krone. Die Südbahngesellschaft ging nach dem ersten Weltkrieg in der BBÖ (Bundesbahn Österreich) auf. Hall war bis damals auch flächenmäßig kleiner als heute, Heiligkreuz war selbständig. Ebenso waren Hötting (samt der Höttingerau!), Mühlau und Arzl bis 1938 eigene Gemeinden. Innsbruck wäre also "umfahren" worden. Innsbruck konnte 1910 daran kein Interesse haben.
Das mangelnde Interesse Halls ergab sich wahrscheinlich durch sein Bewusstsein als bürgerliche Stadt und damit bestand ein Überlegenheitsgefühl gegenüber dem Bauerndörfern (gleiches gilt für Innsbruck und Schwaz). Die Lokalbahn war als direkte Verbindung der Stadtzentren von Hall hatten übrigens auch den Endbahnhof (ohne Weiterführung nach Süden) am Rennweg Nahe der Hofburg vor vorgesehen gehabt.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass um 1910 gedacht wurde, die Dörfler können ruhig zu Fuß bis zur LBHiT gehen.
Das lässt auch Rückschlüsse auf heute zu. Die Anbindung von Mühlau, Arzl, Rum, Thaur und Absam zur Hauptachse ÖBB-Strecke Hall-Innsbruck und der Linie 5 ist unterentwickelt wie auch die Querrelation über den Inn nach Süden (Rossau/Amras). Die ÖBB-Trasse ist heute die Barriere im Nord-Süd-Verkehr für Öffis. Eine Überführung der einer verlängerten Linie 5 über die ÖBB könnte man im Bogen als tolles architektonisches Werk bauen. So etwas gibt es bei der Straßenbahn in Jerusalem (eine Hängebrücke im Bogen!). Ich werde dazu zwei Bilder ergänzend zur Straßenbahn Tel Aviv hineinstellen.
 

Wenn man will, geht viel. Wenn man nicht will, geht nichts.

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
418
LehrfahrerIn



Alter: 52

Dabei seit:
01.06.2021




Bewertungen:0

Goldene Weichen des Users:
17

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #116703 BeitragErstellt: 26.09.2022 08:38
Antworten mit Zitat Absenden
 
Hager schrieb:
Aufpassen auf die Zeitspannen. Das Projekt war wohl ein Vorhaben zur Zeit der Monarchie und zwar vor dem 1. Weltkrieg. Die Währung Schilling gab es damals nicht sondern die Krone.


Deswegen hatte Matthias Breit den Preis in Schilling für die 1920er Jahre angegeben und den Preis für die L.B.I.H.i.T. vor dem ersten Weltkrieg im Vergleich zum Preis einer Semmel. Dass die Lokalbahn ein Vergnügen für wohlhabende Städter war, hatte er auch betont. Dem gegenüber wäre die Dörferbahn für die Bauern, die zu den Märkten in Innsbruck und Hall wollten, sowie für die Arbeiter aus Hötting interessant gewesen.

Hager schrieb:
Eine Überführung der einer verlängerten Linie 5 über die ÖBB könnte man im Bogen als tolles architektonisches Werk bauen.


Du stellst dir also einen Bogen vor, der auf den Thaurer Feldern über die ÖBB geht, dann vor dem Felder entlang läuft und am Kreisverkehr wieder auf die Bundesstrasse schwenkt? Ich phantasiere eher von einer Streckenführung vor dem Physiotherm nach Süden, dann um das Umspannwerk der TiWAG ins Gewerbegebiet, und hinter dem Briefverteilzentrums zurück zum Bahnhof Hall.
 

Zuletzt bearbeitet von 418: 26.09.2022 08:45, insgesamt einmal bearbeitet

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
Hager
FahrbetriebsleiterIn



Alter: 66

Dabei seit:
10.01.2008


Stadt / Stadtteil:
Lans

Bewertungen:0

Goldene Weichen des Users:
291

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #116707 BeitragErstellt: 26.09.2022 14:42
Antworten mit Zitat Absenden
 
Durch Jerusalem kam mir diese Idee im Zusammenhang mit der schlechten Anbindung Rums. Man könnte die Linie ja auffächern (mehrere Äste), was das auch im Ausland so gemacht wird (Tel Aviv Red Line und auch die künftige Purple und Green Line; Metrolinie B in Rom). Das Ganze sollte nur eine Anregung sein.
 

Wenn man will, geht viel. Wenn man nicht will, geht nichts.

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
Skitobi
KontrollorIn



Alter: 29

Dabei seit:
10.03.2019


Stadt / Stadtteil:
Ibk

Bewertungen:0

Goldene Weichen des Users:
1

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #116708 BeitragErstellt: 26.09.2022 20:51
Antworten mit Zitat Absenden
 
Hager schrieb:
(eine Hängebrücke im Bogen!).

Das gibts auch schon in Innsbruck, sogar auf einer ÖV-Linie zwinkern
 

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
418
LehrfahrerIn



Alter: 52

Dabei seit:
01.06.2021




Bewertungen:0

Goldene Weichen des Users:
17

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #116709 BeitragErstellt: 26.09.2022 22:04
Antworten mit Zitat Absenden
 
Skitobi schrieb:
Hager schrieb:
(eine Hängebrücke im Bogen!).

Das gibts auch schon in Innsbruck, sogar auf einer ÖV-Linie zwinkern


Meine Kinder nennen die immer "die zwei Kugelschreiber", obwohl sie Nähnadeln ähneln sollen.
 

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
Admiral
BeherrscherIn allen Verkehrslebens



Alter: 52

Dabei seit:
22.07.2004




Bewertungen:0

Goldene Weichen des Users:
594

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #116710 BeitragErstellt: 29.09.2022 07:01
Antworten mit Zitat Absenden
 
naja in semmeln sollte man die fahrkarten nicht rechnen.. da sind wir heute nicht sonderlich besser dran, wenn man ehrlich ist.. wobei ich davon ausgehe, dass heute eine semmel billiger ist, als 1920... plus in einer zeit der hyperinflation die fahrkartenpreise bemängeln.. zwar hat die lokalbahn zT die besserverdiener angesprochen vom preislichen, aber da hätte ich evtl andere argumente dafür gesucht...
mWn wurde ja insbesondere von der lokalbahn eine konkurrenz durch die dörferbahn beführchtet, wesegen die lokalbahn das auch abgedreht hat.. und damit dem KVI mit dem bus die tür aufgemacht hat später...
meines wissens nach wäre sie aber durch mariahilf und die koatlacken gefahren, mit verbindungsbahn über die innbrücke, damit wäre innsbruck definitiv nicht umfahren worden.. die innenstadt evtl...
 

This article is a natural product. The slight variations in spelling and grammar enhance its natural character and beauty and in no way are to be considered flaws or defects.

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
418
LehrfahrerIn



Alter: 52

Dabei seit:
01.06.2021




Bewertungen:0

Goldene Weichen des Users:
17

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #116711 BeitragErstellt: 29.09.2022 07:34
Antworten mit Zitat Absenden
 
Admiral schrieb:

meines wissens nach wäre sie aber durch mariahilf und die koatlacken gefahren, mit verbindungsbahn über die innbrücke, damit wäre innsbruck definitiv nicht umfahren worden.. die innenstadt evtl...


Im Jahr 1908 waren Hötting, Mariahilf und St. Nikolaus noch selbständige Ortschaften. Deswegen beschrieb Matthias Breit den Verlauf als "Umfahrung Innsbrucks".
 

Zuletzt bearbeitet von 418: 29.09.2022 07:34, insgesamt einmal bearbeitet

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
Admiral
BeherrscherIn allen Verkehrslebens



Alter: 52

Dabei seit:
22.07.2004




Bewertungen:0

Goldene Weichen des Users:
594

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #116715 BeitragErstellt: 29.09.2022 16:57
Antworten mit Zitat Absenden
 
mariahilf und stnikolaus sind ca 50 jahre älter als die altstadt, und die grafen von andechs haben mit dem stift wilten grund getauscht um die altstadt errichten zu können, welche damals zu anpruggen gehört hat, und auch bis heute noch dazu gehört... also mariahilf und stnikolaus sind eigentlich urinnsbruck und waren durch die innbrücke immer mit der altstadt verbunden... auch verwaltungstechnisch
 

This article is a natural product. The slight variations in spelling and grammar enhance its natural character and beauty and in no way are to be considered flaws or defects.

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
manni
Betreiber des Forums



Alter: 44

Dabei seit:
04.02.2004


Stadt / Stadtteil:
I-Arzl

Bewertungen:0

Goldene Weichen des Users:
737

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #116716 BeitragErstellt: 29.09.2022 23:16
Antworten mit Zitat Absenden
 
Mariahilf und StN waren nie eigene Gemeinden. Das gehörte alles zur Gemeinde Hötting.
 

___________________________________________________________________________________________
User, die Beiträge grundlos Rot bewerten, sich respektlos, polemisch, wiederholt off-topic oder inhaltslos unsachlich (z.B. aussagelos zynisch, faktenfern oder verschwörungsmythisch) äußern, werden gesperrt und/oder ihre Beiträge kommentarlos gelöscht.
Eine Warnung oder aktive Benachrichtigung über Sperre oder Löschung erfolgt nicht. Nach Begründung per Mail oder Webformular kann eine Sperre wieder aufgehoben werden.

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Users besuchen
Admiral
BeherrscherIn allen Verkehrslebens



Alter: 52

Dabei seit:
22.07.2004




Bewertungen:0

Goldene Weichen des Users:
594

Goldene Weichen des Postings:
1

Posting-Bewertung:
Beitrag #116717 BeitragErstellt: 30.09.2022 06:55
Antworten mit Zitat Absenden
 
nein, mariahilf und stnikolaus haben immer zu innsbruck und nicht zu hötting gehört... das ist das "eigentliche" innsbruck noch vor der altstadt, die zu mariahilf und stnikolaus dazu gekauft worden ist..
 

This article is a natural product. The slight variations in spelling and grammar enhance its natural character and beauty and in no way are to be considered flaws or defects.

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
Neues Thema   Neue Antwort   Druckerfreundliche Ansicht    Inntram-Forum Übersicht / Veranstaltungen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde


Ist dieser Thread interessant?  
Goldene Weichen für diesen Thread: 0
Thread-Bewertung: 
Seite 1 von 1
Beiträge der letzten Zeit zeigen:   

Thema zu Deinen Forum-Bookmarks hinzufügen

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in diese Kategorie schreiben.
Du kannst auf Beiträge in dieser Kategorie nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in dieser Kategorie nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in dieser Kategorie nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in dieser Kategorie nicht mitmachen.

Ähnliche Themen
Thema Autor Kategorie Antworten Letzter Beitrag
Keine neuen Beiträge Süditalien 2022 Martin User-Reportagen 1 04.10.2022 18:19 Letzter Beitrag
Martin
Keine neuen Beiträge Gemeinderatssitzung am Mittwoch, 22.0... Oeffinator Verkehrspolitik und Stadtentwicklung 5 29.06.2022 12:06 Letzter Beitrag
Admiral
Keine neuen Beiträge Gemeinderatssitzung am Mittwoch, 26.0... Oeffinator Verkehrspolitik und Stadtentwicklung 23 29.01.2022 16:21 Letzter Beitrag
Oeffinator
Keine neuen Beiträge Fahrplanwechsel 2021/2022 Oeffinator IVB / VVT allgemeine Diskussion 44 13.12.2021 09:05 Letzter Beitrag
Admiral
Keine neuen Beiträge Fahrplanwechsel 2022/2023 Oeffinator IVB / VVT allgemeine Diskussion 15 30.11.2022 20:07 Letzter Beitrag
thmmax


Das Inntram-Forum wird sicher und schnell gehostet von ITEG


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de
Additional smilies by Greensmilies.com