Anonym als Gast posten darfst Du nur in der Kategorie 4er-Cafè und einigen ihrer Unterkategorien.
Du möchtest lieber überall mitdiskutieren und auch die "Fahrdienstleitung" lesen? Dann registrier' dich schnell - einfach hier klicken!
> Zur Mobil-Version
< Zurück


Innsbrucks Verkehrsforum: unmoderiert, schnell und immer aktuell - seit 0 Tagen
Internet-Diskussionsforen sind Dir neu? Internet-Abkürzungen werden hier erklärt, und hier erfährst Du mehr über gute Umgangsformen im Internet!

FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederMitglieder   GruppenGruppen  RegistrierenRegistrieren   ProfilProfil    Einloggen für PrivatnachrichtenEinloggen für Privatnachrichten   LoginLogin 
Gebookmarkte Themen Gebookmarkte Themen   Beobachtete Themen Beobachtete Themen    RSS (nur anonym zugängliche Themen!)

Thema zu Deinen Forum-Bookmarks hinzufügen
Neues Thema   Neue Antwort   Druckerfreundliche Ansicht    Inntram-Forum Übersicht / Tram / Stadtbahn Ist dieser Thread interessant?  
Goldene Weichen für diesen Thread: 0
Thread-Bewertung: 

Thema: Sturz in Tram beim Anfahren - wozu ermittelt Polizei?  Dieses Thema nach Facebook schicken  

Vorheriges Thema | Nächstes Thema  
Autor Nachricht
manni
Betreiber des Forums



Alter: 39

Dabei seit:
04.02.2004


Stadt / Stadtteil:
I-Arzl

Goldene Weichen des Users:
478

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #108858 BeitragErstellt: 21.12.2017 00:05
Sturz in Tram beim Anfahren - wozu ermittelt Polizei?
Antworten mit Zitat Absenden
 
http://www.tt.com/panorama/unfall/13803526-91/91-j%C3%A4hrige-st%C3%BCrzte-in-innsbrucker-tram-und-wurde-schwer-verletzt.csp

Weiß jemand, warum in so einem Fall die Polizei ermittelt? Welche Erkenntnisse erhofft man sich durch die Ermittlung?
 

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Users besuchen
sLAnZk
BeherrscherIn allen Verkehrslebens



Alter: 62

Dabei seit:
01.04.2004




Bewertungen:0

Goldene Weichen des Users:
157

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #108859 BeitragErstellt: 21.12.2017 01:47
Antworten mit Zitat Absenden
 
Das ist Routine, wenn nach einem Verkehrsunfall Verletzte in der Klinik landen, denke ich.
Auch finde ich es richtig, den Hergang zu erheben, denn die 91-jährige Frau sollte gegebenenfalls entschädigt werden, ohne daß sie von Pontius zu Pilatus rennen muß, wozu ein Strafverfahren die Gelegenheit bietet.
 

Es kreist die Tram in meinem Kopfe
herum fährt sie mit Strom
es liegt so Spannung an meinem Schopfe
das hab ich jetzt davon.

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
manni
Betreiber des Forums



Alter: 39

Dabei seit:
04.02.2004


Stadt / Stadtteil:
I-Arzl

Goldene Weichen des Users:
478

Goldene Weichen des Postings:
-2

Posting-Bewertung:
Beitrag #108860 BeitragErstellt: 21.12.2017 02:10
Antworten mit Zitat Absenden
 
Wofür entschädigt werden, und von wem? Die Gesetzeslage wird ja doch hoffentlich nicht so sein, dass ein Verkehrsunternehmen für Anfahrvorgänge bestraft werden kann? Es gibt nichts, was man beim Anfahren mit einer Straßenbahn falsch machen kann, da die maximale Beschleunigung ja gedeckelt ist.
 

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Users besuchen
Ingenieur
TeamleiterIn



Alter: 58

Dabei seit:
31.03.2015




Bewertungen:0

Goldene Weichen des Users:
134

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #108861 BeitragErstellt: 21.12.2017 08:02
Antworten mit Zitat Absenden
 
Die Polizei ermittelt,
a) weil sie von jemandem (Fahrer, Zeuge, etc.) gerufen bzw. verständigt wurde
b) um abzuklären, ob Fremdverschulden vorliegt

Warum man dazu einen Zeugenaufruf startet, ist mangels genauer Information in der TT natürlich nicht klar. Ich nehme an, daß auch die Videoüberwachung ausgewertet wird und man dadurch recht einfach Klarheit über den Vorgang gewinnt.

Unterscheiden muß man auch zwischen Strafrecht und Zivilrecht. Selbst wenn keine Straftat vorliegt, kann man trotzdem Schadenersatz verlangen und unter Umständen zugesprochen bekommen (Gefährdungshaftung). Oft wird im Rahmen eines Vergleichs zumindest teilweise den Forderungen entsprochen. Personen mit Einschränkungen (körperlich, geistig) haben dabei besonders gute Chancen auf Kompensation.

Edit Nachtrag bzw. Ergänzung:
Ich konstruiere jetzt einmal einen Fall (hat nicht notwendigerweise etwas mit dem aktuellen zu tun):
Eine offensichtlich körperlich eingeschränkte Person (Alter, Gebrechlichkeit, Krücken, Rollator) betritt die Bahn oder den Bus. Wenn der Fahrer das erkennen kann (Einstieg beim Fahrer, Fahrkartenkauf, Anforderung zur Hilfestellung), dann muß er darauf Rücksicht nehmen und darf erst losfahren, wenn er festgestellt hat, daß diese Person sicher Platz genommen hat (wird von den Busfahrern üblicherweise auch so gehandhabt). Fährt er wider besseres Wissen trotzdem vorzeitig los, dann kann ihm das vor Gericht als Fahrlässigkeit ausgelegt werden.

Bei der Straßenbahn ist das insofern komplizierter, als durch die Fahrerkabine der Überblick erschwert wird. Nachdem auch die Videoüberwachung nicht klären kann, ob der Fahrer vom Einsteigen dieser Person Kenntnis hatte oder bei entsprechender Sorgfalt hätte haben müssen, braucht es eben diesbezügliche Zeugenaussagen. Und den Rest muß dann das Gericht klären. Sollte es zu einer strafrechtlichen Verurteilung kommen, dann trifft das Unternehmen eine Schadenersatzpflicht.

Diese weite Auslegung der Haftung ist ein Produkt unserer Zeit, wo einerseits die Zusammenhänge immer komplexer werden und andererseits Eigenverantwortung und gesunder Menschenverstand in den Hintergrund treten.
 

Zuletzt bearbeitet von Ingenieur: 21.12.2017 11:43, insgesamt einmal bearbeitet

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
Admiral
BeherrscherIn allen Verkehrslebens



Alter: 48

Dabei seit:
22.07.2004




Bewertungen:0

Goldene Weichen des Users:
201

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #108867 BeitragErstellt: 21.12.2017 20:00
Antworten mit Zitat Absenden
 
jepp, und die beschleunigung der bahn beim anfahren liegt weit über den werten für gemütliches hinfortbewegen.. es gibt schon einige fahrer, die rein garkein gefühl haben wie man fein beschleunigt.... hebel vor, makroschlupf und los gehts... wobei man auch im gegenzug sagen muss, es gibt genug alte personen, die meinen bei der letzten türe einsteigen zu müssen, und unbedingt den sitzplatz hinter dem fahrer einnehmen wollen, und dann mal quer durch die bahn spazieren anfangen obwohl alles frei ist.. es gibt auch einige tote winkel bei der cam und dazu können personen die sicht verstellt haben... auch stellt sich die frage, ob sich zB die person festgehalten hat, und nicht mehr halten hat können weil zu starke beschleunigung, oder ob die person sich nicht gehalten hat, aber das jetzt sagt.. am video evtl acuh nicht immer erkennbar.. die nebenverdienstmöglichkeit unfall durch dummheit wird heutzutage leider viel zu sehr ausgeschöpft, da ist auch umgekehrt gut, wenn die fahrer entsprechend geschützt werden...
 

This article is a natural product. The slight variations in spelling and grammar enhance its natural character and beauty and in no way are to be considered flaws or defects.

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
lech
Forums-Administrator



Alter: 48

Dabei seit:
20.06.2011


Stadt / Stadtteil:
Innsbruck Wilten

Bewertungen:0

Goldene Weichen des Users:
159

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #108868 BeitragErstellt: 21.12.2017 20:17
Antworten mit Zitat Absenden
 
Die meisten IVB-Fahrer verschenken bei jedem Anfahren und Bremsen 5-10 Sekunden und fahren in 50er-Zonen kaum 30 (kürzlich Vergleich 1er mit SEV, SEV um 1/4 schneller von A nach B).
Ich hoffe das wird jetzt nicht noch schlimmer.

Und ja ich erwartet von Fahrern dass sie effektiv Beschleunigen und Bremsen und gebrechliche Fahrgäste im Auge haben.
Letzteres wird halt mit Doppeltraktionen so gut wie unmöglich, außer mit großflächiger Kamera-Vernetzung.

Leider muss man auch manche Fahrgäste in die Pflicht nehmen, die z.B. im Bus ganz vorne rechts sitzen, lautstark telefonieren (ist dort eigentlich nicht erlaubt), und nichtmal auf Aufforderung durch den Fahrer bereit sind einer gebrechlichen oder blinden/sehbehinderten Person den Sitzplatz zu überlassen. Solche Fahrgäste gehören jedesmal ein paar Tage hinter Gitter.
 

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden Website dieses Users besuchen
upwards
Verkehrsbetriebs-Boss



Alter: 48

Dabei seit:
28.11.2010




Bewertungen:0

Goldene Weichen des Users:
67

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #108869 BeitragErstellt: 21.12.2017 21:51
Antworten mit Zitat Absenden
 
Bus ist nicht gleich Tram. Neuliche Unterhaltung zweier Damen über die neue 3-er: "man sitzt halt so komisch". Die Konfiguration der Längssitze und Anordnung der Türen taugen für Überland, aber nicht schnellen Wechsel. Ein Bus hat kumuliert mehr Türmeter, davon keine Paar schmale Einzeltüren. Sitzplatz ist dort nicht in Reichweite wie beim Bus, anschließend fehlt ein dezidierter Flur. Am Hbf Haltedauer deshalb 2 min.
Busse fahren auch so 40 km/ h in Tempo 30 Zonen. big grin
Im konkreten Fall dürfte es sich um Versicherungsfragen handeln. (Baltes' )"Lächeln steckt an":http://mobileapps.tt.com/panorama/unfall/12233823-91/ivb-entschuldigen-sich-bei-unfallopfer.csp
 

Zuletzt bearbeitet von upwards: 21.12.2017 22:02, insgesamt 3 mal bearbeitet

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
Admiral
BeherrscherIn allen Verkehrslebens



Alter: 48

Dabei seit:
22.07.2004




Bewertungen:0

Goldene Weichen des Users:
201

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #108870 BeitragErstellt: 21.12.2017 21:56
Antworten mit Zitat Absenden
 
die IVB fähr meist zu gemütlich, die INNBUS kamikaze.. irgendwo dazwischen wäre es schön, wobei man die neuen strab fahrer loben muss, da können sich viele alte was abschauen...
auch muss man sagen, wenn rechts vorne im bus der behindertenplatz ist, die stufe da hinauf ist auch nicht gerade mehr für alle gut zu meistern...
 

This article is a natural product. The slight variations in spelling and grammar enhance its natural character and beauty and in no way are to be considered flaws or defects.

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
patler
Weltverkehrs-ImperatorIn



Alter: 28

Dabei seit:
06.04.2006




Bewertungen:0

Goldene Weichen des Users:
85

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #108871 BeitragErstellt: 22.12.2017 09:20
Antworten mit Zitat Absenden
 
Ich würde mal vermuten, die Polizei ermittelt weil es sich um eine Körperverletzung im öffentlichen Raum handelt.
Erfahrungsgemäß könnte durchaus rauskommen, dass den Fahrer eine Teilschuld trifft, da 91-jährig durchaus schon in einen Bereich fallen kann (treffende Formulierung: check) der beobachtet und auf den Rücksicht genommen werden muss (warten bis fester Halt/Sitz).

Das mit der Versicherungsfrage ist gar nicht so uninteressant: Es geht hier auch um die schwere der Körperverletzung. Ich weiß zwar nicht wie das bei Senioren ist, aber bei Erwachsenen unterhalb des Pensionsantrittes läuft das so: Egal wie schwer/leicht die Verletzung ist: Spätestens ab 2 Wochen Beeinträchtigung (einhergehend mit Arbeitsunfähigkeit) wird aus einer Kleinigkeit bereits eine schwere Körperverletzung.

Weiters könnte die alte Dame, auch wenn nun nichts rauskommen sollte, den Fahrer zivilrechtlich auf Schmerzensgeld und/oder Schadenersatz klagen (mit Polizeiberichten usw. auf jeden Fall leichter). Keine Angst um den Fahrer: Dies würde die Versicherung bezahlen.

Zum Schluss noch eine Info: Es gibt 2 unterschiedliche Arten von Rettungseinsätze in Öffis in Innsbruck.
1.) Fahrgast durch die Fahrt verletzte: Polizei und Rettung kommen, Bus fährt somit nicht weiter.
2.) Fahrgast wird nur während der Fahrt verletzt: Im Grunde kommt nur die Rettung und holt den Patienten ab, Bus fährt dann danach erst weiter.
 

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
Walter4041
VerkehrsministerIn



Alter: 14

Dabei seit:
20.08.2004




Bewertungen:0

Goldene Weichen des Users:
13

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #108872 BeitragErstellt: 22.12.2017 21:59
Antworten mit Zitat Absenden
 
patler schrieb:
Das mit der Versicherungsfrage ist gar nicht so uninteressant: Es geht hier auch um die schwere der Körperverletzung. Ich weiß zwar nicht wie das bei Senioren ist, aber bei Erwachsenen unterhalb des Pensionsantrittes läuft das so: Egal wie schwer/leicht die Verletzung ist: Spätestens ab 2 Wochen Beeinträchtigung (einhergehend mit Arbeitsunfähigkeit) wird aus einer Kleinigkeit bereits eine schwere Körperverletzung.



Zitat aus dem StGB, tatsächlich sind es 24 Tage:
Zitat:
Schwere Körperverletzung

§ 84. (1) Wer einen anderen am Körper misshandelt und dadurch fahrlässig eine länger als vierundzwanzig Tage dauernde Gesundheitsschädigung oder Berufsunfähigkeit oder eine an sich schwere Verletzung oder Gesundheitsschädigung zufügt, ist mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren zu bestrafen.
 

Einer Straßenbahn und einer Aktie darf man nie nachlaufen. Nur Geduld: Die nächste kommt mit Sicherheit.

André Kostolany

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
manni
Betreiber des Forums



Alter: 39

Dabei seit:
04.02.2004


Stadt / Stadtteil:
I-Arzl

Goldene Weichen des Users:
478

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #108893 BeitragErstellt: 23.12.2017 20:31
Antworten mit Zitat Absenden
 
Das kann's ja nicht sein, dass den/die FahrerIn hier Schuld treffen kann? Ich hoffe, dass die Judikatur es nicht allen Ernstes ermöglicht, FahrerInnen im großstädtischen Schienen-Massentransport das Achten auf Befindlichkeiten einzelner Fahrgäste aufzuzwingen (ein Problem, das wir im Busverkehr ja schon haben). Das ist nämlich praktisch unmöglich. Wie soll das gehen? Es wäre auch eine schwierige Hürde für zukünftige fahrerlose Züge.
 

Zuletzt bearbeitet von manni: 23.12.2017 20:32, insgesamt einmal bearbeitet

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Users besuchen
Hager
TeamleiterIn



Alter: 62

Dabei seit:
10.01.2008


Stadt / Stadtteil:
Lans

Bewertungen:0

Goldene Weichen des Users:
84

Goldene Weichen des Postings:
2

Posting-Bewertung:
Beitrag #108895 BeitragErstellt: 23.12.2017 21:02
Antworten mit Zitat Absenden
 
Möglicherweise wird dies dazu führen, das Anfahren nach einem Haltestellenaufenthalt durch einen Ton oder Sprachtext anzukündigen. Bei U-Bahnen (Wien) ergibt sich dies durch die Ansage "Türen schließen, Zug fährt ab". Bei einer Straßenbahn könnte dies der zweite Satz oder ein Ton sein. Spätestens bei Doppeltraktionen wird man sich in dieser Hinsicht schon etwas überlegen müssen.
 

Wenn man will, geht viel. Wenn man nicht will, geht nichts.

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
lech
Forums-Administrator



Alter: 48

Dabei seit:
20.06.2011


Stadt / Stadtteil:
Innsbruck Wilten

Bewertungen:0

Goldene Weichen des Users:
159

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #108896 BeitragErstellt: 23.12.2017 21:17
Antworten mit Zitat Absenden
 
Es kommt wohl auf die genauen Umstände an falls sich die noch rekonstruieren lassen. Es gibt jedenfalls IVB-Lenker die da sehr aufmerksam sind, wobei's im Bus wohl leichter ist den Überblick zu behalten (zumindest bis zum Knick bei Gelenksbussen).

Fahrerlose Züge kenn' ich nur 1 Größenordnung über Trams, z.B. London DLR, Nürnberg U-Bahn, Birmingham Intl. People-Mover. Da gibt's Fahrzeuge mit richtigen Türen statt Flexi-Not-Luken und genug Sitzen in Reichweite jeder Tür, und die Beschleunigen und Bremsen auch angenehmer und vor allem berechenbarer als manche Innsbrucker Bus- oder Tram-Lenker.

Und ja, natürlich gibt es auch Fahrgäste die schlicht dämlich sind, sowohl gebrechliche (die z.B. bestimmte Sitze wollen) als auch andere (die nicht aufstehen u.ä.).
 

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden Website dieses Users besuchen
Neues Thema   Neue Antwort   Druckerfreundliche Ansicht    Inntram-Forum Übersicht / Tram / Stadtbahn Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden


Ist dieser Thread interessant?  
Goldene Weichen für diesen Thread: 0
Thread-Bewertung: 
Seite 1 von 1
Beiträge der letzten Zeit zeigen:   

Thema zu Deinen Forum-Bookmarks hinzufügen

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in diese Kategorie schreiben.
Du kannst auf Beiträge in dieser Kategorie nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in dieser Kategorie nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in dieser Kategorie nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in dieser Kategorie nicht mitmachen.

Ähnliche Themen
Thema Autor Kategorie Antworten Letzter Beitrag
Keine neuen Beiträge Online-Karte mit allen Projekten des ... manni Tram / Stadtbahn 2 19.04.2018 20:33 Letzter Beitrag
manni
Keine neuen Beiträge Wozu man Tram-Querverspannungen noch ... manni Tram / Stadtbahn 3 11.02.2008 20:44 Letzter Beitrag
Steph
Keine neuen Beiträge IVB Einsatzwagen + Polizei + Rettung o_bus_4_ever Aktuelle Meldungen und IVB-News 4 27.05.2009 21:34 Letzter Beitrag
patler
Keine neuen Beiträge TS kann Alpenzoo nicht anfahren manni Aktuelle Meldungen und IVB-News 2 14.06.2007 18:05 Letzter Beitrag
Tramfan
Keine neuen Beiträge Rentner stirbt nach Sturz wegen Vollb... NSA intern Bus 10 01.08.2008 21:22 Letzter Beitrag
ManuelausDE


Das Inntram-Forum wird sicher und schnell gehostet von ITEG


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de
Additional smilies by Greensmilies.com