Anonym als Gast posten darfst Du nur in der Kategorie 4er-Cafè und einigen ihrer Unterkategorien.
Du möchtest lieber überall mitdiskutieren und auch die "Fahrdienstleitung" lesen? Dann registrier' dich schnell - einfach hier klicken!
> Zur Mobil-Version
< Zurück


Innsbrucks Verkehrsforum: unmoderiert, schnell und immer aktuell - seit 0 Tagen
Internet-Diskussionsforen sind Dir neu? Internet-Abkürzungen werden hier erklärt, und hier erfährst Du mehr über gute Umgangsformen im Internet!

FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederMitglieder   GruppenGruppen  RegistrierenRegistrieren   ProfilProfil    Einloggen für PrivatnachrichtenEinloggen für Privatnachrichten   LoginLogin 
Gebookmarkte Themen Gebookmarkte Themen   Beobachtete Themen Beobachtete Themen    RSS (nur anonym zugängliche Themen!)

Thema zu Deinen Forum-Bookmarks hinzufügen
Neues Thema   Neue Antwort   Druckerfreundliche Ansicht    Inntram-Forum Übersicht / Verkehrspolitik und Stadtentwicklung Ist dieser Thread interessant?  
Goldene Weichen für diesen Thread: 1
Thread-Bewertung: 

Thema: Radfahrerstrecken an sich - Ideensammlung  Dieses Thema nach Facebook schicken  

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
Vorheriges Thema | Nächstes Thema  
Autor Nachricht
manni
Betreiber des Forums



Alter: 39

Dabei seit:
04.02.2004


Stadt / Stadtteil:
I-Arzl

Bewertungen:0

Goldene Weichen des Users:
485

Goldene Weichen des Postings:
-1

Posting-Bewertung:
Beitrag #97999 BeitragErstellt: 14.10.2014 21:30
Antworten mit Zitat Absenden
 
Hintergrund von allem, was in der Gegend passiert: es ist langfristig geplant, den ganzen Uferbereich von der Markthalle bis zur Unibrücke vom Autoverkehr zu befreien, zu begrünen und den Fluss mit Promemaden, Stränden, Lokalen etc. freizeitnutzbar zu machen. Deshalb kauft die Stadt dort seit einiger Zeit nach Möglichkeit alles auf. Da werden wir noch ein paar Jährchen drauf warten müssen, aber der Raum wird bis dahin Stück für Stück "erobert".

Da die Radfahrenden Richtung Marktplatz geradeaus fahren und laut StVo der Geradeausverkehr gegenüber dem einbiegenden Vorrang hat, sehe ich mit dieser Markierung kein Problem. Eine Radüberfahrt kann man dort nicht aufpinseln, weil es keine Überfahrt ist. Eine Radstreifenmarkierung gab es mal, die kam aber aus mir unbekannten Gründen wieder weg, vielleicht war das rechtlich auch nicht wasserdicht. Ich erkundige mich aber mal.
 

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Users besuchen
blof
TeamleiterIn



Alter: 31

Dabei seit:
21.05.2012


Stadt / Stadtteil:
Hötting West

Bewertungen: Gut

Goldene Weichen des Users:
43

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #98000 BeitragErstellt: 14.10.2014 21:40
Antworten mit Zitat Absenden
 
Das ist leider falsch: Wenn man diese Stelle als Kreuzung betrachtet, an der keine Vorrangregelung angebracht ist (was meines Wissens der Fall ist), so hat der Verkehrsteilnehmer der von rechts kommt Vorrang. Es ist dabei völlig unerheblich, wohin ich fahre.
Also: Radfahrer kommt von Westen, anderer Verkehrsteilnehmer vom Innrain Richtung Inn, um Richtung Westen weiter zu fahren --> Radfahrer muss dem Rechtskommenden Vorrang geben.

AUSSER: Das Ganze ist eine Radfahrerüberfahrt für den von Westen kommenden Radfahrer.
 

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
manni
Betreiber des Forums



Alter: 39

Dabei seit:
04.02.2004


Stadt / Stadtteil:
I-Arzl

Bewertungen: Gut

Goldene Weichen des Users:
485

Goldene Weichen des Postings:
-1

Posting-Bewertung:
Beitrag #98005 BeitragErstellt: 15.10.2014 01:08
Antworten mit Zitat Absenden
 
Stimmt natürlich, was ich schrieb gilt ja nur für entgegenkommenden Verkehr.
Ich habe jetzt mal nachgefragt was dort in nächster Zeit zur Verbesserung der Situation beabsichtigt ist und werde das dann hier posten.
Die Durchfahrt für den Radverkehr wäre übrigens immer freizuhalten, auch bei Veranstaltungen. In der Praxis wird das aber ohne irgendeine Art von Radwegmarkierung wahrscheinlich nie funktionieren.
 

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Users besuchen
ice108
VerkehrsministerIn



Alter: 37

Dabei seit:
01.03.2009




Bewertungen: Gut

Goldene Weichen des Users:
151

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #98007 BeitragErstellt: 15.10.2014 11:14
Antworten mit Zitat Absenden
 
manni schrieb:

Die Durchfahrt für den Radverkehr wäre übrigens immer freizuhalten, auch bei Veranstaltungen.


Ist das eine neue Regelung?

Ob die Buden jetzt zwei Meter vom Inn wegstehen oder wie es auch dieses Jahr schon das eine oder andere Mal der Fall war bis direkt ans Geländer gehen mit dem Ergebnis dass alles dicht ist ist ja nun nix was unter mal versehentlich etwas zu weit zum Radweg hingestellt läuft.

EDIT: Jetzt steht auch das da was ich meinte und Manni vermutlich eh verstanden hat lachen
 

Zuletzt bearbeitet von ice108: 15.10.2014 12:04, insgesamt einmal bearbeitet

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
manni
Betreiber des Forums



Alter: 39

Dabei seit:
04.02.2004


Stadt / Stadtteil:
I-Arzl

Bewertungen: Gut

Goldene Weichen des Users:
485

Goldene Weichen des Postings:
-1

Posting-Bewertung:
Beitrag #98008 BeitragErstellt: 15.10.2014 11:18
Antworten mit Zitat Absenden
 
Genau das sollte eben nicht mehr passieren, die Durchfahrt sollte immer freigehalten werden. Offenbar ist es aber schwierig, das durchzusetzen.
 

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Users besuchen
sLAnZk
BeherrscherIn allen Verkehrslebens



Alter: 62

Dabei seit:
01.04.2004




Bewertungen: Gut

Goldene Weichen des Users:
159

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #100232 BeitragErstellt: 14.06.2015 23:46
Behelfs-Unterführung in Kematen erschwert passierbar
Antworten mit Zitat Absenden
 
In Kematen ist die Verbindung zwischen Radweg und Ruetz, derzeit etabliert in einem sehr klassischen Bahndurchlaß, der am Parkplatz der PORR herauskommt, erschwert passierbar: mit den starken Regenfällen der letzten Tage wurden die Rampen ausgeschwemmt und folgerichtig der Schotter in die Unterführung, die behelfsmäßig befahrbar gehalten wird, hinuntergeschwemmt.
Die Unterführung ist jetzt so niedrig, daß man nicht mehr nur das Gefühl hat, man haue sich den Kopf an, sondern tatsächlich Gefahr läuft, das zu tun, und sich ernstlich bücken muß.
Besser absteigen, bis das repariert ist.
 

Es kreist die Tram in meinem Kopfe
herum fährt sie mit Strom
es liegt so Spannung an meinem Schopfe
das hab ich jetzt davon.

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
lech
Forums-Administrator



Alter: 48

Dabei seit:
20.06.2011


Stadt / Stadtteil:
Innsbruck Wilten

Bewertungen: Gut

Goldene Weichen des Users:
163

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #102471 BeitragErstellt: 31.12.2015 10:44
Antworten mit Zitat Absenden
 
Kaum zu glauben, nur wenige Wochen nach Erhöhung des Geländers folgten die Schilder, und man darf jetzt offiziell über den Emile-Behouart-Steg radeln: http://www.ibkinfo.at/emile-b%C3%A9thouart-steg
 

Zuletzt bearbeitet von lech: 31.12.2015 10:45, insgesamt einmal bearbeitet

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden Website dieses Users besuchen
krisu
FahrbetriebsleiterIn





Dabei seit:
09.07.2006




Bewertungen: Gut

Goldene Weichen des Users:
83

Goldene Weichen des Postings:
1

Posting-Bewertung:
Beitrag #102474 BeitragErstellt: 31.12.2015 13:36
Antworten mit Zitat Absenden
 
Naja, das mag zwar politisch für Meldung mit Pressefoto reichen, aber essentiell ist die Erhöhung der Geländer um 20cm (mehr wars ja nicht, lächerlich) nicht.
Kann mich nicht erinnert, dort je mein Fahrrad geschoben zu haben.

Das was die Grünen heute für die Radfahrer investieren dürfte weniger sein als seinerzeit unter Hilde Zach gemacht wurde.

99% Makulatur, kaum Nutzen und wo immer es geht auf Kosten von Fussgängern statt vom MIV...
 

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden Yahoo Messenger MSN Messenger
lech
Forums-Administrator



Alter: 48

Dabei seit:
20.06.2011


Stadt / Stadtteil:
Innsbruck Wilten

Bewertungen: Gut

Goldene Weichen des Users:
163

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #102476 BeitragErstellt: 31.12.2015 13:48
Antworten mit Zitat Absenden
 
Die Schilder die das Rad-Fahren legalisieren sind sehr wohl essentiell.

Ich sehe auch nicht wie das auf Kosten von Fußgängern geht, zumal ein fahrendes Fahrrad weniger Platz braucht als ein geschobenes. Und sogar ich fahr da richtig langsam drüber (außer es ist freie Bahn).

Noch weniger sehe ich wie man das hier zulasten des MIV lösen könnte zwinkern
 

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden Website dieses Users besuchen
sLAnZk
BeherrscherIn allen Verkehrslebens



Alter: 62

Dabei seit:
01.04.2004




Bewertungen: Gut

Goldene Weichen des Users:
159

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #102505 BeitragErstellt: 04.01.2016 14:50
Antworten mit Zitat Absenden
 
Die Schilder für den Innsteg waren wirklich wichtig - schließlich war man dort dauernd mit irgendwelchen Hilfspolizisten konfrontiert, die einen wirklich ernstlich belästigt haben, dummes Gemaule, Ausfälle, teils mit kleinen Kindern an der Hand, ähnliches.

Ich finde das nicht schlecht - die Grünen herausreißen wird es nicht, aber das ist Grünwählern prinzipiell egal, erfahrungsgemäß. Sich mit den Schildern knipsen lassen ist wirklich lächerlich, aber das wird man eher der PR in die Schuhe schieben müssen als der Landesrätin.

Ist eigentlich off-topic, denn die Idee, den Innsteg für Radler zu öffnen, ist jetzt wirklich nicht neu. Aber im Winter hab ich auch nicht so viele Rad-Ideen.
 

Es kreist die Tram in meinem Kopfe
herum fährt sie mit Strom
es liegt so Spannung an meinem Schopfe
das hab ich jetzt davon.

Zuletzt bearbeitet von sLAnZk: 04.01.2016 14:52, insgesamt einmal bearbeitet

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
anxi
FahrdienstleiterIn



Alter: 29

Dabei seit:
09.09.2014




Bewertungen: Gut

Goldene Weichen des Users:
40

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #102512 BeitragErstellt: 04.01.2016 22:36
Antworten mit Zitat Absenden
 
Nun ja... die Euphorie wage ich mit einer Frage zu begrenzen bzw. zu dämpfen:
Wie soll sich die bauliche Umgestaltung aussehen? In Form dieses nutzlosen Rohres oben-bei wohl kaum. Aus meiner Sicht eine reine Alibi-Handlung. Schließlich hat sich verkehrstechnisch nichts geändert. Die Planken bleiben eisig und rutschig und wer vor Radfahrern ausweichen muss wird sich nach geübtem Hechtsprung wohl kaum dort festhalten können.
 

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
lech
Forums-Administrator



Alter: 48

Dabei seit:
20.06.2011


Stadt / Stadtteil:
Innsbruck Wilten

Bewertungen: Gut

Goldene Weichen des Users:
163

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #102518 BeitragErstellt: 05.01.2016 01:30
Antworten mit Zitat Absenden
 
Natürlich müssen Radfahrer sich dort an Fußgänger anpassen, sogar ich fahr' auf gemischten Geh-/Radwegen völlig anders als auf reinen Radwegen oder der Strasse.

Aber das erhöhte Geländer ist MMn nicht für Fußgänger sondern für Radfahrer die so patschert sind wie ich.

Wenn man einen blöden Defekt hat bei dem man samt Gefährt mitten auf der Brücke auf die falsche Seite umfällt dann macht diese Erhöhung gefühlt den Unterschied ob man drüber- und in den Inn fällt oder nicht.

Ungewolltes Umfallen kann z.B. passieren wenn sich ein Schnürsenkel mit der Kette verheddert, was das Rad stoppt und zugleich den Fuss an das Pedal bindet. Bei Klipps-Anfängern geht das auch mit reinem Ketten-Fressen.
Vermutlich war das Geländer vorher auch hoch genug, aber mir wurde da immer mulmig. Flachland-Tiroler ...
 

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden Website dieses Users besuchen
sLAnZk
BeherrscherIn allen Verkehrslebens



Alter: 62

Dabei seit:
01.04.2004




Bewertungen: Gut

Goldene Weichen des Users:
159

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #102852 BeitragErstellt: 14.02.2016 19:19
Option Radwegverbindung Nockhofweg - Raitis
Antworten mit Zitat Absenden
 
Die Verlegung der Stubaier auf die Neue Mühlbachgrabenbrücke bietet die Möglichkeit, eine Radwegverbindung nach Raitis und mit etwas Geschick weiter über Feldeler bis nach Kreith zu etablieren.

Man wird zwar einwenden, daß auch mit dieser Neuerung die Strecke vor allem talwärts (also Richtung Innsbruck) für Radler attraktiv ist, aber das spricht aus meiner Sicht nicht dagegen - auch jemand, der aus Mutters mit dem Rad in die Stadt pendelt, wird abends mit der Stubaier heimzufahren geneigt sein.

Schließlich ist die Verbindung Burgstall-Hölltal ebenso steil wie die Verbindungen in Mutters selbst, sodaß hier wirklich von einer faktischen Rad-Einbahn auszugehen ist.
Mit der Verbindung Sonnenburger Hof - Unterwerk, die ich weiter oben schon vorgeschlagen habe, ergäbe das eine lückenlose Verbindung in die Stadt über Nebenstraßen, die auf jeden Fall attraktiv wäre.

Ich persönlich kenne jemanden, der gewohnheitsmäßig mit dem e-bike von Hölltal aus pendelt - und vielleicht finden sich noch mehr von jenen, wenn man diese Verbindung Sonnenburger Hof-Unterwerk realisierte.
 

Es kreist die Tram in meinem Kopfe
herum fährt sie mit Strom
es liegt so Spannung an meinem Schopfe
das hab ich jetzt davon.

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
ice108
VerkehrsministerIn



Alter: 37

Dabei seit:
01.03.2009




Bewertungen: Gut

Goldene Weichen des Users:
151

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #102873 BeitragErstellt: 15.02.2016 22:54
Re: Option Radwegverbindung Nockhofweg - Raitis
Antworten mit Zitat Absenden
 
sLAnZk schrieb:
auch jemand, der aus Mutters mit dem Rad in die Stadt pendelt, wird abends mit der Stubaier heimzufahren geneigt sein.


Das kann aber vom Platzangebot in der Stubaier her nur funktionieren solange man (fast) der einzige ist der das macht.

Zitat:

Schließlich ist die Verbindung Burgstall-Hölltal ebenso steil wie die Verbindungen in Mutters selbst, sodaß hier wirklich von einer faktischen Rad-Einbahn auszugehen ist.


Also jemand der so eine Relation mit dem Fahrrad pendelt wird sich wohl eine vernünftige Gangschaltung anschaffen, und dann reduziert sich das eigentlich alles auf die Zahl der Höhenmeter.

Zitat:

Mit der Verbindung Sonnenburger Hof - Unterwerk, die ich weiter oben schon vorgeschlagen habe, ergäbe das eine lückenlose Verbindung in die Stadt über Nebenstraßen, die auf jeden Fall attraktiv wäre.


Die große und gleichzeitig leicht zu behebende Lücke ist derzeit der halbe Kilometer vom Sonnenburgerhof stadtauswärts. Oberhalb ist eigentlich alles auf Nebenstraßen oder -wegen fahrbar. Bis ins hintere Stubaital.

Wobei ich die Straße nach Kreith als Nebenstraße einordne, die hat ja keinen Durchgangsverkehr und entsprechend wenig Verkehr.
 

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
sLAnZk
BeherrscherIn allen Verkehrslebens



Alter: 62

Dabei seit:
01.04.2004




Bewertungen: Gut

Goldene Weichen des Users:
159

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #102877 BeitragErstellt: 15.02.2016 23:40
Antworten mit Zitat Absenden
 
Diese Lücke klafft genau zwischen Sonnenburgerhof und dem (relativ) neuen Unterwerk der Stubaier am halben Weg nach Hölltal.
Die Einschränkung hinsichtlich Platz in der Bahn wird mehr oder weniger immer sein - oder man sieht es abends sportlich, weil man eh daheim duschen kann.
Was man jedenfalls braucht, um eine vernünftige Verbindung nach Raitis und weiter hinein zu bekommen, sind Tunnel und Brücke für den Radverkehr - eine einmalige Gelegenheit, denn wie oft wird das passieren, daß man auf einer Bahnstrecke einen Radweg errichten kann, ohne daß die Bahn eingestellt worden ist?
 

Es kreist die Tram in meinem Kopfe
herum fährt sie mit Strom
es liegt so Spannung an meinem Schopfe
das hab ich jetzt davon.

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
simon04
FahrdienstleiterIn



Alter: 30

Dabei seit:
23.11.2004


Stadt / Stadtteil:
Birgitz

Bewertungen: Gut

Goldene Weichen des Users:
180

Goldene Weichen des Postings:
1

Posting-Bewertung:
Beitrag #104128 BeitragErstellt: 10.08.2016 19:39
Freie nächtliche Fahrt in der Maria-Theresien-Straße
Antworten mit Zitat Absenden
 
Zitat:
Die Maria-Theresien-Straße sowie die Altstadt sind Fußgängerzonen. Bis vor Kurzem war das Radfahren in den Nachtstunden verboten. Durch einen Gemeinderatsbeschluss ist das Befahren dieser Straßen mit dem Fahrrad ab sofort zwischen 22:00 und 06:00 Uhr wieder erlaubt. Da die Fußgängerzone vormittags erst um 10:30 Uhr in Kraft tritt, können diese zentralen Straßenzüge bis zu diesem Zeitpunkt befahren werden.


Quelle: https://www.ibkinfo.at/heftarchiv/august-2016/ auf S. 54
 

Zuletzt bearbeitet von simon04: 10.08.2016 22:22, insgesamt einmal bearbeitet

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
upwards
VerkehrsstadträtIn



Alter: 48

Dabei seit:
28.11.2010




Bewertungen: Gut

Goldene Weichen des Users:
69

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #104129 BeitragErstellt: 10.08.2016 21:43
Antworten mit Zitat Absenden
 
Hält sich eh keine an Bestimmungen, no border, universal.
Trotzdem posierte StR Pitscheider im Bezirksblatt.

Zur Klarstellung, ich finde schon, die M.Th. als Shared Space für Raddlerinnen und andere Menschen. Aber wenn Vorschriften gemacht werden von unseren gewählten Repräsentanten, muß dem entsprochen werden. Anders hab ich kein Verständnis, als Beispiel nenne ich mal Schwarzfahren lol

August ist noch nicht ins Heftarchiv eingepflegt.
 

Rot Neues Grün.

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
simon04
FahrdienstleiterIn



Alter: 30

Dabei seit:
23.11.2004


Stadt / Stadtteil:
Birgitz

Bewertungen: Gut

Goldene Weichen des Users:
180

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #104131 BeitragErstellt: 10.08.2016 22:23
Antworten mit Zitat Absenden
 
upwards schrieb:
August ist noch nicht ins Heftarchiv eingepflegt.
Habe den Link richtiggestellt (die Forensoftware hat den Beistrich ungewollt nach dem Link in den Link integriert).
 

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
upwards
VerkehrsstadträtIn



Alter: 48

Dabei seit:
28.11.2010




Bewertungen: Gut

Goldene Weichen des Users:
69

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #105089 BeitragErstellt: 25.11.2016 22:53
Antworten mit Zitat Absenden
 
http://www.tt.com/panorama/unfall/12307356-91/kind-in-innsbruck-von-fahrrad-erfasst-und-mitgeschleift.csp

Demo M.Th. Polizei eskortiert. Radfahrer*n am Gehsteig vor Beamte (diese diesmal ohne Fr* ).

Und die .ivb entfernt das "(H)" zugunsten "peakzweipeak". Ich erwäge eine Anzeige .
Der RA der Radfahrerin könnte auf keine Haltestelle i.S.d.G. verweisen.
 

Zuletzt bearbeitet von upwards: 25.11.2016 22:58, insgesamt 6 mal bearbeitet

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
sLAnZk
BeherrscherIn allen Verkehrslebens



Alter: 62

Dabei seit:
01.04.2004




Bewertungen: Gut

Goldene Weichen des Users:
159

Goldene Weichen des Postings:
0

Posting-Bewertung:
Beitrag #105638 BeitragErstellt: 17.01.2017 20:31
Schneeräumung der großen Radwegachsen ist ohne Not grob unzureichend
Antworten mit Zitat Absenden
 
Ich beobachte, daß die wesentlichen Radwegachsen der Stadt, konkret in der Museumstraße, im Rapoldipark, von der Unibrücke hinunter zur Unikreuzung und wohl auch an anderen Stellen wenig bis gar nicht stattfindet, obwohl Räumfahrzeuge mehrmals hintereinander die Strecken passieren.

Was geschähe, räumte man in der Museumstraße einen Streifen in der Straßenmitte nicht sofort, sondern nähme statt dessen den Radstreifen mit? Die Taxler, die dauernd illegal überholen, tun das doch illegal, warum sie also dabei unterstützen?

Warum nützt man den Radstreifen zwischen der Unibrücke und der Unikreuzung eigentlich als Schneedepot, anstatt den frischen Schnee so wie auf der Unibrücke unmittelbar in den Inn zu baggern? Die Viertelstunde Bagger ginge sich budgetär gerade noch aus.

Die Rampe hinauf zum Radweg ostwärts unter der Eisenbahnunterführung Museumstraße ist ebenfalls von Schnee verlegt, hier will man gemeinhin besonders schnell sein - die kurze Ampelphase beim Sillpark ist vor allem der Grund dafür - eine sinnlose, mutwillige Gefährdung an dieser Fahrradachse, mit zwei Minuten schaufeln wäre alles getan.

Und im Rapoldipark ist überhaupt Schneefahrbahn, was den geduldigen Radler nicht stört, aber gefährdet.

Berufsverkehr mit dem Rad ist gesellschaftliche Realität, es ist hohe Zeit, sich für die korrekte Räumung der Radwege ein Konzept zu überlegen und sich der neuralgischen Punkte bewußt zu werden.
 

Es kreist die Tram in meinem Kopfe
herum fährt sie mit Strom
es liegt so Spannung an meinem Schopfe
das hab ich jetzt davon.

Findest Du dieses Posting gut?
 
Nach oben
User-Profile zeigen Private Nachricht senden
Neues Thema   Neue Antwort   Druckerfreundliche Ansicht    Inntram-Forum Übersicht / Verkehrspolitik und Stadtentwicklung Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter

Ist dieser Thread interessant?  
Goldene Weichen für diesen Thread: 1
Thread-Bewertung: 
Seite 8 von 10
Beiträge der letzten Zeit zeigen:   

Thema zu Deinen Forum-Bookmarks hinzufügen

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in diese Kategorie schreiben.
Du kannst auf Beiträge in dieser Kategorie nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in dieser Kategorie nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in dieser Kategorie nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in dieser Kategorie nicht mitmachen.

Ähnliche Themen
Thema Autor Kategorie Antworten Letzter Beitrag
Keine neuen Beiträge strassenbahn-radfahrerstrecken bahnbauer Verkehrspolitik und Stadtentwicklung 34 04.07.2012 12:07 Letzter Beitrag
manni
Keine neuen Beiträge [Ideensammlung] Tw 88: Alternativen z... manni Tram / Stadtbahn 26 02.10.2009 10:52 Letzter Beitrag
manni
Keine neuen Beiträge Ideensammlung für ein Seil- und Bergb... E.S.G. Seilbahnen 83 09.05.2010 18:49 Letzter Beitrag
Martin
Keine neuen Beiträge Ideensammlung: Autos von breiten Inne... manni Verkehrspolitik und Stadtentwicklung 15 23.02.2011 02:14 Letzter Beitrag
manni


Das Inntram-Forum wird sicher und schnell gehostet von ITEG


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de
Additional smilies by Greensmilies.com