Generaldiskussion Tram-Ausbau und Stadtbahn
Beiträge zeigen von Nr.
bis Nr.    
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 127, 128, 129  :| |:
Inntram-Forum -> Tram / Stadtbahn

Beitrag Nr. 2561   |  Autor: Admiral   |  BeitragErstellt: 02.11.2019 22:40
    —
oder... bin am donnerstag die leopoldstr richtung triumphpforte spaziert, seh die stubaier in der haltestelle stehen, geh zur ampel über die salurnerstr, warte dass die fußgänger grün bekommen, gehe vor der bahn rüber, denk mir, da war die ampelschaltung auch schon mal besser, spazier weiter richtung stiegl, dreh mich nochmals um, und die strab steht noch immer in der haltestelle...

Beitrag Nr. 2562   |  Autor: Admiral   |  BeitragErstellt: 02.11.2019 22:47
    —
oder.. die 2er fährt mit annehmbarer geschwindigkeit zur haltestelle klinik vom terminal aus, bahnfährt ein, fahrgastwechsel, und kaum sind die türen zu, ist die ampel auch shcon auf rot.. dann wird strab und fußgängerampel gleichzeitig grün, kein durchkommen bei den fußgängern, bis die ampel schon rot ist, die letzten fußgänger gehen noch bei rot auf die straße, dann das gerangel mit den autos, welche die besser startposition haben, da die fußgänger noch immer vor der bahn gehen, während die autos schon fahren können, und die letzten autos fahren noch über die doppelte sperrlinie, dass sie nicht hinter der tram herfahren müssen...

und die erzählten fälle sind leider nicht einzelfälle sondern regelmäßige beobachtungen an entsprechenden stellen...

Beitrag Nr. 2563   |  Autor: upwards   |  BeitragErstellt: 02.11.2019 22:50
    —
Am Leipziger Platz war nach erster Optimierung für Fußgänger die Ampel stark benachteiligend, mehrere Fasen ohne Grün geschaltet. Hilft auch nicht, weil Öffi- Benutzer*Innen immer auch Fußgänger*Innen sind. Die neue Hst. Fürstenweg wird übrigens nur mit großem Umweg über den Schutzweg NMS barrierefrei erreicht, dennoch im Fahrplan zum Umstieg angeführt, Auskunft der ivb: wegen der Linie 5 (Regiotram).
Zuletzt bearbeitet von upwards: 02.11.2019 22:52, insgesamt einmal bearbeitet

Beitrag Nr. 2564   |  Autor: IVB-OpferStadt / Stadtteil:
Saggen
   |  BeitragErstellt: 03.11.2019 00:01
    —
Jetzt muss man aber wirklich einmal Klartext reden: Die Beiträge von heute sind BLANKER ZYNISMUS! Da bemühen sich die Grünen so, wie wir das ja immer wieder hier im Forum zu hören bekommen, um einen reibungslosen Tramwaybetrieb, der ja auch so stattfindet, und dann schreiben ein paar Undankbare derartige Dinge wie das Überholen der 311er.
Im Ernst jetzt, wenn man mit der Tram unterwegs ist, ist das Alltag. Die seinerzeit von Krisu so schön beschriebene und im Forum heruntergemachte Zackenfahrt, von einer Nullwartezeit (meist so um die 30 sec) zur nächsten, herunterbremsen, sanftes Beschleunigen, stehenbleiben, allen Anderen die Vorfahrt lassen, die Situation an der Klinikkreuzung etc. fallen den Leuten ja auf, und dann kann man sich dann noch anhören, dass wenigstens der Federspiel die 6er retten will. Selbst wenn das nicht stimmen sollte, so ist das doch das, was offenbar auf Grund leidvoller Erfahrung die Leute glauben, und das ist kein guter Dienst an der Sache.
Vor ein paar Tagen ist mir bei der Bruneckerstraße der 1er davongefahren, und da hatte ich 10 Minuten lang die Chance, die Ampel etwas zu beobachten. Das war köstlich, die radelt nämlich einfach ein Programm runter. Z.b. gibt es eine Abbiegephase für die Tramway (5er) zum Bahnhof, ohne dass eine Tramway da ist, eine Geradeausphase für die 1er zum Bahnhof ohne Bus, ein Abbiegen für die 1er ohne Bus, dafür steht sonst alles, ein Geradeaus für die 2er ohne Tram, dafür steht daneben der J und kommt nicht weiter etc.etc.
Da sind echte Spezialisten am Werk, und den vorgesetzten Politikerinnen ist das entweder egal oder sie wissen nicht, was da vor sich geht. Von den zuständigen Stellen bei der IVB soll gar nicht die Rede sein. Man möge jetzt bitte nicht mit dem Argument kommen, dass man sich ohnehin so bemüht. Dazu wäre schon ein Jahr Zeit gewesen.

Beitrag Nr. 2565   |  Autor: Admiral   |  BeitragErstellt: 03.11.2019 08:42
    —
und auch wenn fußgänger ÖV verwenden sind sie als fußgänger IV, und mal linie 1 ausgelassen, im allgemeinen sitzen in einer bahn schon mehr personen als an der ampel warten. damit hat meiner meinung nach die masse vorfahrt, vor allen dingen weil hier nicht eine ewig lange grünphase für eine strab oder einen bus eingeplant werden muss, und die räumungszeiten kürzer sind, als für eine fußgänger ampel, da muss ich ja doch immer noch die oma mit rollator einkalkulieren... und die ampel vor der bahn für fußgänger auf grün zu schalten damit man evtl noch die bahn erwischen könnte, ist nicht wirklich ein argument. in wien umgekehrt am D beim Hauptbahnhof/gürtel beobachtet, die strab fährt in die haltestelle ein, und eine ampel vor der strab für fußgänger geht auf rot, so dass die strab nach abfertigung sofort weiter fahren kann, ohne dass fußgänger vor ihr rüber laufen. danach habe fußgänger den ganzen lieben langen tag zeit dort zu flanieren, bis die nächste bahn kommt..

Beitrag Nr. 2566   | Ein ÖBB Zug... Autor: Ruppert   |  BeitragErstellt: 03.11.2019 09:32
    —
...wartet ja auch nicht, ob vielleicht noch jemand einsteigen will. Abfahrt ist Abfahrt, Fußgänger müssen warten, weil sie sich sonst in Gefahr bringen. Das nennt man dann Vorrang für die Bahn.

Beitrag Nr. 2567   | Gleiches bei der Rossbachstraße: Autor: Ruppert   |  BeitragErstellt: 03.11.2019 09:36
    —
So wie das geregelt ist, muss die Bahn bremsen, weil vielleicht noch ein Auto abbiegen will. Warum klappt das beim Sonnenburgerhof? Die STB muss ja auch nicht stehenbleiben, weil die Urlauber auf der Brenner-Bundesstraße freie Fahrt haben.

Beitrag Nr. 2568   | Re: Gleiches bei der Rossbachstraße: Autor: Fibk   |  BeitragErstellt: 03.11.2019 09:54
    —
Ruppert schrieb:
Warum klappt das beim Sonnenburgerhof? Die STB muss ja auch nicht stehenbleiben, weil die Urlauber auf der Brenner-Bundesstraße freie Fahrt haben.


Ganz einfach: Die Stubaitalbahn ist eine Vollbahn und fährt im Zugleitbetrieb und nicht auf Sicht wie eine Straßenbahn ...

Beitrag Nr. 2569   |  Autor: Ruppert   |  BeitragErstellt: 03.11.2019 10:59
    —
Danke, das ist zumindest eine Erklärung.

Beitrag Nr. 2570   |  Autor: kolbenreiberStadt / Stadtteil:
wilten
   |  BeitragErstellt: 03.11.2019 12:57
    —
ja, die Ampeln schalten großteils wie immer, wie schon für den 'O'.

Auf der Reichenauerstraße bekommt der Querverkehr grün, bevor die Bahn fahren darf.
Zwischen HSt Jugendherberge und HSt Radetzkystraße: Der nichtvorhande Linksabbieger hat Grün während die anwesende Bahn auf Ihr Signal warten muß (wärs vielleicht umgekehrt besser?)
Kreuzung Pembaurstraße mit Defreggerstraße: Ampel wir vor der Bahn Rot, es darf kreuzen: ein Elktroroller.
Defreggerstraße egal in welche richtung: Ampel wird rot wenn in der Pradlerstr. 1 Auto steht, Bahn darf bremsen.
Leipzigerplatz und HSt Gabelsbergerstr. - ausfahrende (Richtung Osten) Bahn schaltet die Ampel für die einfahrende Bahn auf rot (geil oder?)
HSt Vögelebichl: Bahn meldet sich an der Ampel an. Ampel wird rot damit 2 - 4 PKWs kreuzen können.
Beim ein- und ausfahren von der Technikerstr. in die Kranebitter Allee oder umgekehrt gibts nachwievor nur 1 Signal. wartezeit bis zu 90 sek.
Es gibt dann noch andere "kleinere" Probleme (Aus- und Einfahrt in die Endhaltestelle Kerschbaumerstraße, Rechtsabbiegeampel Klinikkreuzung usw.)

Halbwegs schnelle Signale bzw gefühlte Bevorrangung gibts inzwischen von der Grenobler Brücke Richtung HSt Jugendherberge, beim Einbiegen von der Reichenauerstr. in die Pembaurstraße (und umgekehrt) und am Sillpark (teilweiße auf Kosten der Busse die 2-3 Minuten an der Unterführung stehen oder bei viel Verkehr die HSt Sillpark nicht verlassen können und die Bahn blockieren).

Das erwähnte "Premiumprogramm" (Nullwartezeit) gibts manchmal nach 20 uhr, manchmal. aber auch nur an den Kreuzungen Reichenauerstr./Andechstr. und /Radetzkystr.

Beitrag Nr. 2571   |  Autor: kolbenreiberStadt / Stadtteil:
wilten
   |  BeitragErstellt: 03.11.2019 13:06
    —
Achso ja und am Innrain richtung Osten steht die Bahn hin und wieder im Stau. Eigene Trasse für ÖPNV?

Beitrag Nr. 2572   |  Autor: Admiral   |  BeitragErstellt: 03.11.2019 14:26
    —
die stubaitalbahn ist eine nebenbahn, keine vollbahn zwinkern
aber die mechanismen kann man auf beiden seiten, egal ob strab oder bahn verwenden.. wobei die stubaitalbahn auch noch etwas tunebar wäre, wenn man die EKs mit der der zillertalbahn vergleicht (steuerung der EKS via ZLS).

und wo man noch etwas tunen könnte, wäre der linksabbieger von der schützenstraße in die haltestelle hochhaus > permissiv signal wenn die fußgänger kein grün haben, dann kann die bahn beliebig abbiegen, sofern kein gegenverkehr kommt... und die fußgängerampel kann eigentlich auch immer auf grün stehen, sofern keine bahn kommt, damit wäre hier auch schon ein vorteil für beide erreicht...

und langstraße einbiegen in die defregger straße haxelt sich die bahn regelmäßig selbst, nachdem die ampel dort auf rot schaltet, die autos friedvoll stehenbleiben und die bahn hinter den autos steht.. nix geht mehr, obwohl mit dunkler ampel kein problem wäre.. die muss nur schalten, wenn eine bahn aus der defregger str richtung langstraße abbiegt...

irgendwie fragt man sich schon, was die verkehrsplanung unserer stadt so für überlegungen hat...

Beitrag Nr. 2573   |  Autor: Fibk   |  BeitragErstellt: 03.11.2019 15:06
    —
Admiral schrieb:
die stubaitalbahn ist eine nebenbahn, keine vollbahn zwinkern
aber die mechanismen kann man auf beiden seiten, egal ob strab oder bahn verwenden..

Eine Nebenbahn ist genauso eine Vollbahn nur eben keine Hauptbahn ..

Beitrag Nr. 2574   |  Autor: Ingenieur   |  BeitragErstellt: 03.11.2019 21:55
    —
Fibk schrieb:
Eine Nebenbahn ist genauso eine Vollbahn nur eben keine Hauptbahn ..

Um es genau zu sagen:
Die Stubaitalbahn ist eine Nebenbahn im Sinne des §4 (2) Eisenbahngesetz 1957. Damit gelten die entsprechenden Bestimmungen des Eisenbahngesetzes und die dazu erlassenen Verordnungen (z.B. Eisenbahnkreuzungsverordnung 2012). Gefahren wird hier natürlich nicht auf Sicht.

Grundsätzlich könnte man die Bahn auch als Straßenbahn gemäß §5 (2) des Eisenbahngesetzes führen. Damit sind dann allerdings unter Umständen betriebliche Einschränkungen verbunden (z.B. Fahren auf Sicht, dafür dann keine Notwendigkeit für ein Zugleitsystem welcher Art auch immer).

Den Begriff "Vollbahn" gibt es im Gesetz nicht. Umgangssprachlich meint man damit meist jedoch eine Normalspur- (oder Breitspur-) Eisenbahn mit Personen- und Güterverkehr im Gegensatz zur Schmalspurbahn.

Zuletzt bearbeitet von Ingenieur: 03.11.2019 21:57, insgesamt einmal bearbeitet

Beitrag Nr. 2575   |  Autor: bahnbauerStadt / Stadtteil:
innsbruck pradl
   |  BeitragErstellt: 23.05.2020 15:30
    —
Beim ORF steht was
Zitat:
neben dem Neubau einer Stadtregionalbahn in Innsbruck

https://salzburg.orf.at/stories/3049956/

Kommt die Regiobahn doch noch? applaus
Spass bei Seite, was ist damit gemeint?

Beitrag Nr. 2576   |  Autor: manniStadt / Stadtteil:
I-Arzl
   |  BeitragErstellt: 24.05.2020 00:47
    —
Was soll eine "Regiobahn" sein? Nirgendwo ist von einer "Regiobahn" die Rede. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.
Damit ist die nächste Ausbaustufe der Linie 5 gemeint, die Verlängerung nach Hall. Geld aus diesem Titel wird es aber auch bereits für die in Bau befindlichen Verlängerungen nach Rum und Völs geben. Projektiert und eingereicht werden aber auch die Stadtregionalbahn ins westliche Mittelgebirge, die Verlängerung der Linie 6, die 3-West als nächsten Ausbauschritt in der Kernstadt und die mittelfristig zu realisierende Tramanbindung Tivoli.

Beitrag Nr. 2577   |  Autor: manniStadt / Stadtteil:
I-Arzl
   |  BeitragErstellt: 24.05.2020 00:52
    —
Admiral schrieb:

und langstraße einbiegen in die defregger straße haxelt sich die bahn regelmäßig selbst, nachdem die ampel dort auf rot schaltet, die autos friedvoll stehenbleiben und die bahn hinter den autos steht.. nix geht mehr, obwohl mit dunkler ampel kein problem wäre.. die muss nur schalten, wenn eine bahn aus der defregger str richtung langstraße abbiegt....


Kann ich mir nicht vorstellen, das habe ich kein einziges Mal beobachtet, und ich fahre dort oft, und keine entsprechende Meldung bekommen. Das IV-Signal schaltet zwar unsinnigerweise auf Rot, aber erst wenn die Bim das Signal erreicht hat. Da kann schon gar kein Auto mehr dort sein.
Für den Fall einer entgegenkommenden Bahn gibt es rechts neben dem IV-Signal ein Tram-Signal, das der Bahn die Durchfahrt ermöglicht, genau wie seinerzeit gefordert.

Beitrag Nr. 2578   |  Autor: Admiral   |  BeitragErstellt: 24.05.2020 06:16
    —
manni, ich bin schon 2x selbst mit dem auto vor der bahn gestanden und einmal eine klingelorgie hinter mir erleben müssen (da war ich zum glück der zweite in der reihe). viele fahrer haben in der zwischenzeit herausgefunden, wenn ein auto vor ihnen fährt, dann rollt man so langsam hin, dass dieses bereits weg ist, bis die bahn kommt.. das kann ja auch keine lösung sein oder? weiters wurde die situation auch von mehreren bekannten von mir schon mehrfach beobachtet...
evtl hat es ja aktuell nachbesserungen bei der ampel gegeben, oder coronabedingt hab ich aktuell nicht wieder was davon gehört..

wann werden die ganzen bahnen denn projektiert, bzw was sagt der umsetzunghorizont?

Inntram-Forum -> Tram / Stadtbahn
Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 127, 128, 129  :| |:
Seite 129 von 129

Output generated using Printer-friendly Topic Mod.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group