Gleissanierungen auf Linie 6
Beiträge zeigen von Nr.
bis Nr.    

Inntram-Forum -> Tram / Stadtbahn

Beitrag Nr. 1   | Gleissanierungen auf Linie 6 Autor: Martin   |  BeitragErstellt: 16.07.2012 22:17
    —
Leider noch keine Photos gemacht:
1) Die Downhill"sprungbereiche" über die Bahnstrecke sind mittlerweile großräumig abgezäunt (oberhalb AIM und westlich von Tantegert)
2) Bei Tantegert liegen neue Weichen zu Einbau bereit

Dafür ein paar Photos von Ende Juni








Edit manni: Titel angepasst

[color=darkred]Edit manni: Titel angepasst[/color]

Zuletzt bearbeitet von manni: 23.04.2014 23:30, insgesamt 2 mal bearbeitet

Beitrag Nr. 2   |  Autor: krisu   |  BeitragErstellt: 16.07.2012 23:09
    —
Zahlreiche Streckenabscnitte der 6er sind nunmehr mit "schweren" Schienenbefestigungen ausgeführt.

Abschnitte, bei denen die Schiene bei einem seitlichen Fusstritt nur so klapperte gibt es seit längerem nicht mehr: Die rustikalen T-Nägel wurden durch fest angezogene Schrauben ersetzt.

Dann tauchte in Haltestellenbereichen (nach deren Neubau) die im obigen Bild gezeigten Befestigungsklammern auf. Nach und nach werden diese wohl auf die Gesamtstrecke angebracht. An der 6er wird eigentlich irgendwo immer gebaut...

Die Gleislage muss halt heute perfekt sein ob dem Rollmaterial. Schneller kann deswegen offensichtlich nicht gefahren werden. Schade.

Zuletzt bearbeitet von krisu: 16.07.2012 23:11, insgesamt einmal bearbeitet

Beitrag Nr. 3   |  Autor: Martin   |  BeitragErstellt: 17.07.2012 18:49
    —
Ich nehme an, dass die Schraubungen als orbereitung für einen späteren selektiven Gleistausch auf Schwerere Profile dienen. Bretterkeller-Tummelplatz und Tantegert-Aldrans wird aber nun wirklich wieder schneller gefahren.

Beitrag Nr. 4   |  Autor: Martin   |  BeitragErstellt: 18.07.2012 22:20
    —
Vom heutigen Abendspaziergang:


"Bikerzaun" mit neuen Weichen im Vordergrund


Wie bei den Holzschindeln: Schienen nach Abnutzung bitte wenden

Zuletzt bearbeitet von Martin: 18.07.2012 22:21, insgesamt einmal bearbeitet

Beitrag Nr. 5   |  Autor: manniStadt / Stadtteil:
I-Arzl
   |  BeitragErstellt: 20.07.2012 14:25
    —
Ah, das ist wegen der Downhillenden... ich hab' mich schon gefragt, ob man jetzt neuerdings auch noch jeden Spazierweg im Wald mit Geländern idiotensicher macht.

Beitrag Nr. 6   |  Autor: Martin   |  BeitragErstellt: 20.07.2012 16:54
    —
Es gab anscheinend an deser Stelle und weiter unten (oberhlab der AIM) einige Zwischenfälle, bei denen Radfahrer über die Bahn sprangen kurz bevor der tW passierte.
Auch wenn ich mir denke, dass in dem Fall, dass einer von der Windschutzscheibe des TW gespachtelt werden müsste "selber Schuld" gilt denke ich, dass es ganz gut ist, die kritschen Stellen abzusichern - auch um dann etwas zügiger fahren zu können. Renommee für die IVB ists auch keine, wenn sie die eigenen Kunden (auch wenn es sich hier um DAD´s* handelt) erlegt.
*)dümmste anzunehmende Downhiller zwinkern; wobei ich , dass möchte ich betonen, gegen das Gros nichts habe - die meisten führen sich eh vernünftig auf.

Beitrag Nr. 7   |  Autor: manniStadt / Stadtteil:
I-Arzl
   |  BeitragErstellt: 20.07.2012 17:12
    —
Wenn da welche vor der Tram gesprungen sind, waren wahrscheinlich andere mit Videokameras nicht weit... sowas ist ja unglaublich cool.

Beitrag Nr. 8   |  Autor: ice108   |  BeitragErstellt: 20.07.2012 17:43
    —
Ich stell mir gerade das "von-der-Windschutzscheibe-Spachteln" als Warnschild vor mega grin

Beitrag Nr. 9   |  Autor: Martin   |  BeitragErstellt: 05.10.2012 19:43
    —

östliche Weiche ist montiert (sorry für die miserable Aufnahme)

Beitrag Nr. 10   |  Autor: Martin   |  BeitragErstellt: 08.10.2012 23:12
    —

Weiche west ist auch drin!

Beitrag Nr. 11   |  Autor: manniStadt / Stadtteil:
I-Arzl
   |  BeitragErstellt: 09.10.2012 10:56
    —
Danke für die Bilddokumentation Martin. Du bist wohl der einzige hier, der dort immer wieder mal vorbeikommt. lachen

Beitrag Nr. 12   |  Autor: Martin   |  BeitragErstellt: 19.08.2013 22:26
    —
Auf der Igler arbeitet man sich offenbar von Oben nach Unten durch...

Lanser See ff.:




Aldrans:


Beitrag Nr. 13   |  Autor: Martin   |  BeitragErstellt: 20.08.2013 18:25
    —

und von Unten...damit man den Goldenen Nagel - ähm Goldene Schraube - in Tantegert setzen kann.

Beitrag Nr. 14   |  Autor: itsme   |  BeitragErstellt: 27.08.2013 09:37
    —
ist zwar keine Gleisbautätigkeit, aber bei der Unterführung an der Villerstrasse sind Arbeiten zur Sanierung des Betons unter der Strasse zu machen:


hier wird die Tram noch einige Zeit im SEV geführt werden.

gruß vom werner

Beitrag Nr. 15   |  Autor: Steph   |  BeitragErstellt: 29.10.2013 23:20
    —
Ab 1.11. fährt die L6 wieder als Strab (lt. IVB-Homepage).

Beitrag Nr. 16   |  Autor: manniStadt / Stadtteil:
I-Arzl
   |  BeitragErstellt: 30.10.2013 15:14
    —
Soeben wurde die Strecke hoch nach Igls wieder unter Strom gesetzt.

Beitrag Nr. 17   |  Autor: krisu   |  BeitragErstellt: 30.10.2013 21:17
    —
Das ist aber eine schöne Nachricht für die Igler.

Fährt der 6er nach den hohen Investitionen (*) nun endlich durch in die Stadt oder soll eine Fahrt mit der 6er nach wie vor ausschliesslich Strassenbahnliebhabern vorbehalten bleiben?

(*) Immerhin wurden sämtliche Weichen durch schwerere Ausführungen (grösseres Schienenprofil) getauscht, nahezu alle Gleisbögen für den Bombaridier-Schienenhobel Gleiserneuert, in Gleisbögen die leichte Schienenbefestigung konsequent durch eisenbahnübliche Bauformen getauscht, in Geraden jede 5 Schwelle in liebevoller Kleinarbeit durch eine mit schwerer Schienenbefestigung ersetzt usw...

Zuletzt bearbeitet von krisu: 30.10.2013 21:22, insgesamt einmal bearbeitet

Beitrag Nr. 18   |  Autor: lechStadt / Stadtteil:
Innsbruck Wilten
   |  BeitragErstellt: 30.10.2013 21:38
    —
Apropo Eisenbahnfreunde, vielleicht könnte man zur Wiedereröffnung 1 Fahrt (oder 1 Tag lang mehrere Fahrten) mit einem Museumsfahrzeug anbieten?

Beitrag Nr. 19   |  Autor: TramtigerStadt / Stadtteil:
IBK - Amras
   |  BeitragErstellt: 31.10.2013 12:58
    —
Zitat:
Soeben wurde die Strecke hoch nach Igls wieder unter Strom gesetzt.


Falsch! unter Spannung gesetzt...

Strom fließt nur wenn eine Spannung vorhanden ist und ein Verbraucher eine Verbindung zur Erde herstellt...

Sorry, das musste sein....

zwinkern

Beitrag Nr. 20   |  Autor: lechStadt / Stadtteil:
Innsbruck Wilten
   |  BeitragErstellt: 31.10.2013 13:02
    —
Es wurde auch hoffentlich nicht die Strecke unter Spannung gesetzt sondern die Oberleitung zwinkern

Beitrag Nr. 21   |  Autor: krisu   |  BeitragErstellt: 31.10.2013 13:32
    —
lech schrieb:
Es wurde auch hoffentlich nicht die Strecke unter Spannung gesetzt sondern die Oberleitung zwinkern


Als auf der Oberleitung pausierender Buntspecht darf ich dort glücklich verweilend jetzt nicht mehr mit der Angel im Entwässerungsgraben nach köstlichen Würmern fischen, denn die Strecke und überhaupt die ganze Erde wurden gegenüber meiner praktischen longitudinalen Sitzgelegenheit unter Spannung gesetzt, bzw. Strom sobald die Anglerschnur ins Wasser eintaucht. Ich werde mich beschweren.

Beitrag Nr. 22   |  Autor: manniStadt / Stadtteil:
I-Arzl
   |  BeitragErstellt: 31.10.2013 13:38
    —
Wieso habe ich bei einzelnen Kommentaren hier und auf Facebook den Eindruck, dass manche es für etwas Besonderes zu halten scheinen, dass der SEV ab 1.11. aufgehoben ist? Sind vier Monate Bauzeit nicht mehr als genug?

Beitrag Nr. 23   |  Autor: Bazora61Stadt / Stadtteil:
Dreiheiligen
   |  BeitragErstellt: 31.10.2013 18:22
    —
Eben sind es genug. Genug um die Bahn ins Hintertreffen zu bringen (in den Köpfen). Ich kann mich erinnern als die Arlbergbahnstrecke im Dezember 2005 nach über 100 Tagen wieder geöffnet wurde, gab es neben einem Sonderzug auch die Möglichkeit bei einer Einfach gelösten Fahrkarte, bei der ein Ziel in Vlbg. und das andere in Tirol war, als Rückfahrkarte zu benutzen ohne aufzuzahlen.

Beitrag Nr. 24   |  Autor: lechStadt / Stadtteil:
Innsbruck Wilten
   |  BeitragErstellt: 31.10.2013 19:02
    —
Ich hatte ehrlich gesagt auch ein bisschen befürchtet dass das nix mehr wird zwinkern

Zugegeben, am 1.11./2.11. wären selbst kleinste Feierlichkeiten eine Provokation gewisser Kreise, aber Sonntag 3.11. wäre wohl kein Problem.

Falls es in Igls einen Glühkindlmarkt gibt könnte man auch da was machen, z.B. "Nostalgiefahrten" in einem entsprechend geschmücktem Museumsfahrzeug. Hin- und Rückfahrt und vielleicht ein Tee oder so mit einem Ticket, und/oder eine Teekanone im Fahrzeug.
Natürlich müsste diese Glühkindllinie den Innenstadtring bedienen.
Falls das ganz historische Museumsfahrzeug zu schade ist (Vandalismus- und Kotz-Gefahr) kann man ja die Hagener-Generation nehmen die vermutlich robuster und leichter zu reinigen ist.

Beitrag Nr. 25   |  Autor: manniStadt / Stadtteil:
I-Arzl
   |  BeitragErstellt: 31.10.2013 19:18
    —
Ich hatte damals auf der Website eigentlich sehr deutlich klargestellt, dass die Einstellungsgerüchte Unsinn sind...

Beitrag Nr. 26   |  Autor: simon04Stadt / Stadtteil:
Birgitz
   |  BeitragErstellt: 31.10.2013 23:03
    —
lech schrieb:
(Vandalismus- und Kotz-Gefahr)
Ob das generell Verkehrsorganisationen motiviert, einen Nostalgieverkehr durchzuführen? zwinkern

Btw heute nachmittags (um 15:23 Uhr war es bereits dunkel^^):

Beitrag Nr. 27   | Allerheiligen-Runde Autor: Martin   |  BeitragErstellt: 01.11.2013 18:04
    —






Zuletzt bearbeitet von Martin: 01.11.2013 18:06, insgesamt einmal bearbeitet

Beitrag Nr. 28   |  Autor: raumplaner   |  BeitragErstellt: 10.11.2013 20:01
    —
Bin gestern in der Früh nach längerem wieder einmal statt mit dem Bus mit der 6er runter in die Stadt (als einziger Fahrgast auf der gesamten Strecke...). Vom Fahrkomfort ist mir der Abschnitt zwischen Aldrans und Tantegert positiv aufgefallen, hier dürften die Schienen nun durchgehend verschweißt sein. Beim Rest zuckelt und ruckelt die Garnitur wie eh und je, keine Ahnung welche für den Fahrgast nicht fühlbaren Oberbau-Aktivitäten in den letzten Monaten gesetzt wurden. Es wurde weder schneller noch komfortabler. Aber vielleicht geht's ja nächstes Jahr weiter...

Fährt man am Bahnhof Bergisel denkt man - ob's der Forums-Admin lesen will oder nicht - unweigerlich wieder an die "Aushungern-Gerüchte": warum um alles in der Welt fährt die 6er um 7 nach Punkt an der Endstelle ein, die 1er aber um 6 nach Punkt weg? Spendiert die IVB den 6er Fahrgästen Zeit für einen Friedhofs- oder Kirchenbesuch? Ich kann einfach nicht verstehen, dass ein Verschieben des 6er Fahrplanes um großartige 2 Minuten (!) bei einer Garnitur und Null Knotenpunkten auf der gesamten Strecke ein Problem sein kann. Wenn schon keine Durchbindung in die Stadt, dann doch bitte ein optimal abgestimmer Anschluss.

Beitrag Nr. 29   |  Autor: Tiroler77Stadt / Stadtteil:
Innsbruck / Pradl
   |  BeitragErstellt: 11.11.2013 19:11
    —
Ja irgendwie schon schade das diese Bahn für immer ein Schattendasein fristen wird... Ich arbeite in Aldrans, aber da bin ich von Pradl sogar zu Fuß schneller im Büro als mit der 6er.

Die Haltestelle Schönruh mit "tollem" Anschluß an die Mittelgebirgshauptstrasse, ein Traum!

Aldrans für 3 Häuser nützlich, wobei da grade ein neuer Bau entsteht, wenigstens etwas...

Wir brauchen endlich eine wirklich zündende Idee - oder ein paar hundert Milliönchen Euro zum weiterbauen! zunge zeigen

Beitrag Nr. 30   |  Autor: manniStadt / Stadtteil:
I-Arzl
   |  BeitragErstellt: 11.11.2013 19:21
    —
Ich erinnere daran, dass ein Ausbau zur Stadtregionalbahn mit Anbindung von Aldrans und Sistrans nur ~15 Mio kosten würde, die Idee bereits in der Politik verankert wurde und sicher nicht in der Versenkung verschwinden wird.

Auf Dauer werden wir es uns weder leisten wollen noch können, eine vorhandene Ressource wie diese nicht zu nutzen. Deshalb sagt meine Kristallkugel da was anderes, auch wenn das eine langfristige Sache ist.

Um das zu diskutieren, gibt es aber einen passenden Thread, in dem dazu schon ganz viel drinsteht. Hier geht's um die Gleisbauarbeiten 2013.

Beitrag Nr. 31   |  Autor: raumplaner   |  BeitragErstellt: 11.11.2013 20:01
    —
Zitat:
Hier geht's um die Gleisbauarbeiten 2013.

Gut so. Die dürften ohnehin noch nicht abgeschlossen sein - soviel Bautätigkeit wie heute hab' ich in den letzten Monaten der Sperre noch kaum gesehen. Aber immerhin fährt sie, wenngleich wieder ohne Fahrgäste.

Weiß dennoch jemand eine nachvollziehbare Begründung, warum der Fahrplan der 6er so aussieht wie er aussieht? 2 Minuten verschieben und der Anschluss an die 1er im Bahnhof Bergisel spart 9 Minuten - die billigste Zeiteinsparung im gesamten Netz. Ohne irgendwelche Baumaßnahmen...

Beitrag Nr. 32   |  Autor: lechStadt / Stadtteil:
Innsbruck Wilten
   |  BeitragErstellt: 11.11.2013 20:21
    —
Die 2 Minuten "Verschiebung" gelten vermutlich nur wenn sie die ganze Strecke durchfährt, oder?
Wie sieht's aus wenn tatsächlich an jeder Haltestelle Fahrgäste ein/aus-steigen?

IMO sollte man die Millionen beim Umbau der Grasmeier-Kreuzung dazu verwenden doch eine direkte Verbindung von Bergisel/Stubaierhof zum Hbf. zu schaffen, sei es über Südbahnstr., Leopoldstr./Triumphpforte/Salurnerstr., einen Tunnel, oder ÖBB-Gelände.

Beitrag Nr. 33   |  Autor: Linie OStadt / Stadtteil:
Innsbruck
   |  BeitragErstellt: 11.11.2013 20:24
    —
Laut Fahrplan kommt die 6er um :10 am Bergisel an, womit Mo-Sa 6 Minuten zum umsteigen bleiben, am So beträgt die Zeit überhaupt nur 1 Minute.

Beitrag Nr. 34   |  Autor: Tiroler77Stadt / Stadtteil:
Innsbruck / Pradl
   |  BeitragErstellt: 11.11.2013 20:33
    —
lech schrieb:
Die 2 Minuten "Verschiebung" gelten vermutlich nur wenn sie die ganze Strecke durchfährt, oder?
Wie sieht's aus wenn tatsächlich an jeder Haltestelle Fahrgäste ein/aus-steigen?

IMO sollte man die Millionen beim Umbau der Grasmeier-Kreuzung dazu verwenden doch eine direkte Verbindung von Bergisel/Stubaierhof zum Hbf. zu schaffen, sei es über Südbahnstr., Leopoldstr./Triumphpforte/Salurnerstr., einen Tunnel, oder ÖBB-Gelände.


Aber auf alle Fälle, dass wäre doch eh was für die Grünen! Wenn sie schon den Grassmayerkreuzungsumbau anscheinend zähneknirschend zugestimmt haben, so hätten sie wenigstens diese Verbindung als Gegenleistung einfordern können! evil

Beitrag Nr. 35   |  Autor: manniStadt / Stadtteil:
I-Arzl
   |  BeitragErstellt: 11.11.2013 21:18
    —
Nochamal, wie Frank Stronach immer zu sagen pflegte. lachen

manni schrieb:
Um das zu diskutieren, gibt es aber einen passenden Thread, in dem dazu schon ganz viel drinsteht. Hier geht's um die Gleisbauarbeiten 2013.


Nebenanmerkung: die Grünen haben dem Grassmayrtunnel-Irrsinn NICHT zugestimmt, werden dem auch nie zustimmen und versuchen auch jetzt noch alles, was rechtlich möglich ist, um eine Realisierung zu verhindern. Das Projekt steht offiziell auf der koalitionären Dissensliste.

Beitrag Nr. 36   |  Autor: Tiroler77Stadt / Stadtteil:
Innsbruck / Pradl
   |  BeitragErstellt: 12.11.2013 13:25
    —
manni schrieb:
Nochamal, wie Frank Stronach immer zu sagen pflegte. lachen


Ging es da nicht eher im die Wääääärte?!!!

lol lol lol lol

Beitrag Nr. 37   |  Autor: krisu   |  BeitragErstellt: 12.11.2013 21:21
    —
Ich mags nicht glauben. Es wurden nicht unerhebliche Mittel (weiss man wieviel konkret?) investiert in die 6er Strecke. Insbesondere auch um die nötige Präzision der Gleislage für die ansonsten untauglichen weil schienenhobelnden NF-Garnituren zu garantieren. Soweit so gut.

Um diesen Investitionen auch einen Nutzen gegenüberzustellen, hält es die IVB noch immer nicht für nötig, einen durchlaufenden Betrieb hinein in die Stadt auszuarbeiten?
Hübsch die 6er Linie im isolierten Pendelverkehr exklusiv für Strassenbahnliebhaber...

Irgendwie scheint hier einfach zu viel Geld vorhanden zu sein, dieser Eindruck wird immer wieder bestätigt. Viel Kosten, wenig Nutzen...

Dennoch freue ich mich als Igler natürlich sehr dass sie wieder da ist, die Igler lachen

Beitrag Nr. 38   |  Autor: Bazora61Stadt / Stadtteil:
Dreiheiligen
   |  BeitragErstellt: 08.04.2014 22:45
    —
Seit heute ist auf den Smartinfos die Einstellung des Bahnbetriebs auf der Linie 6 aufgrund von Bautätigkeiten von mitte April bis mitte Mai angekündigt.

Beitrag Nr. 39   |  Autor: ivb tw 87Stadt / Stadtteil:
Fulpmes
   |  BeitragErstellt: 24.04.2014 16:51
    —
Wenn kommen eigentlich die Hagener zurück gibt's da schon News???

Beitrag Nr. 40   |  Autor: Linie OStadt / Stadtteil:
Innsbruck
   |  BeitragErstellt: 24.04.2014 17:59
    —
Warum sollten die Hagener auf die 6er zurückkehren?

Beitrag Nr. 41   |  Autor: manniStadt / Stadtteil:
I-Arzl
   |  BeitragErstellt: 24.04.2014 18:18
    —
Siehe die ganzen Artikel auf der Website zu dem Thema, bitte die Suchfunktion benützen.
Wenn ich mich recht erinnere, wurde das um 2011 herum wieder auf Eis gelegt.
Es gibt jedenfalls nichts Neues in dieser Sache, sonst hätte ich etwas dazu veröffentlicht.

Beitrag Nr. 42   |  Autor: ivb tw 87Stadt / Stadtteil:
Fulpmes
   |  BeitragErstellt: 24.04.2014 21:10
    —
News-Rundup im Juni (2013)?

Beitrag Nr. 43   |  Autor: manniStadt / Stadtteil:
I-Arzl
   |  BeitragErstellt: 24.04.2014 22:02
    —
Ah, ja, stimmt. Das wird dann wieder aktuell werden, wenn der gesamte vorhandene Fuhrpark für die anderen Linien benötigt wird.

Beitrag Nr. 44   |  Autor: itsme   |  BeitragErstellt: 05.05.2014 22:02
    —
Hier bei Ambras wird schon für die zweigleisige Strecke alles vorbereitet ;)

werner

Beitrag Nr. 45   |  Autor: lechStadt / Stadtteil:
Innsbruck Wilten
   |  BeitragErstellt: 05.05.2014 22:05
    —
Sukkzessive Umstellung auf duale Spurbreite (Meter- und Normalspur in einem) wäre auch schon cool zwinkern

Beitrag Nr. 46   |  Autor: DUEWAG 240   |  BeitragErstellt: 05.05.2014 22:41
    —
Stimmt das also wirklich, dass hier die Ersatzstrecke für den Brenner Basis Tunnel dazu kommt. /Sarkasmus

Beitrag Nr. 47   |  Autor: Martin   |  BeitragErstellt: 13.05.2014 21:19
    —
eifrig gebaut wird jedenfalls:


Schönruh


Wenn man schon keinen Rasengleise schafft. Immerhin "Rasenmastfundamente"


unterhalb Tantegert

Beitrag Nr. 48   |  Autor: Bazora61Stadt / Stadtteil:
Dreiheiligen
   |  BeitragErstellt: 13.05.2014 21:58
    —
Täuscht der Eindruck beim obersten Bild oder haben die neuen Schienen wirklich ein größeres Profil?

Beitrag Nr. 49   |  Autor: Martin   |  BeitragErstellt: 13.10.2014 13:56
    —
Sie haben ein größeres! Ob sie die Flexis damit besser aushalten, wir sich zeigen...

Und die Gleis- /Landesstraßen-Baustelle im Oktober:











Beitrag Nr. 50   |  Autor: krisu   |  BeitragErstellt: 13.10.2014 16:46
    —
Nachdem ich oben am Plateau wohne und schon recht häufig entlang der 6er unterwegs bin, komme ich nicht umher, mein Staunen über die Mini-erneureungsarbeiten, die ständig und immer wieder so langsam langsam stattfinden. Die ehemals leichten und damals lediglich genagelten Schienen auf simplen Holzschwellen wurden in kleinen Häppchenweise zu einer robusten schweren Gleisanlage geupgraded.
Das lustige ist, dass diese Häppchen nicht Komplettumbauten von "leicht" auf "robust" darstellen, sondern fitzelkleine upgradereien.
Frei nach Erinnerung:
Ausgangslage:
* Leichtes Gleis, auf Zwischenplatte, genagelt, leichte Schwellen.
Irgendwann wurden die Nägel ersetzt durch Schrauben (ohne Laschen)
Es wurden dann zB. einmal jede 5 Schwelle ausgetauscht gegen eine "fettere", mit geschraubter Schienenbefestigung mit Laschen.
Das wurde Mühsam erledigt, indem die Schwellen seitlich rausgefitzelt und eingeschoben wurden!
Dies wurde wohl nötig, weil die neuen NF-Schienenhobel eine genauere Gleislage einfordern.
Dann wurden einzelne Schienenabschnitte durch ebenso leichte neue oder recyklierte Schienen ausgetauscht. Manchmal bei gleichbleibenden Schwellen, manchmal wurden diese auch erneuert.
So ging das daher, von Jahr zu Jahr.

Jetzt so scheint es wird auch auf kürzlich rundeurneuerten (2..3 Jahre) Abchnitten nochmals alles neu gemacht, und ein schweres Gleis wie bei Vollbahnen auf Platte und Gummiauflage mit Schrauben und Laschen befestigt.

Insgesamt muss dieser kontinuierliche Schneckenumbau ein Vermögen kosten...


Die Triester Tram von Opicina hatte auf dem oberen Abschnitt ebenfalls mit Strukturellen Problemen im Oberbau zu kämpfen, es wurde dort jedoch etwas anders verfahren:
Dort wurde mit schwerem Gerät ein Teil der Altstrecke in ein einem einzigen Rutsch mittels schwerem Gerät mit neuem ausgetauscht: 60Kg Schienen auf Betonschwellen, gerichtet und gestopft mit Plasser&Th Gerät. Ruck Zuck ging das (als das Geld endlich da war..).

Beitrag Nr. 51   |  Autor: bahnbauerStadt / Stadtteil:
innsbruck pradl
   |  BeitragErstellt: 13.10.2014 17:39
    —
Ich dachte zuerst die Bilder sind aus Gmunden. Totalumbau zu welchem Preis? Wie lange wirds die Bahn noch geben?

Beitrag Nr. 52   |  Autor: raumplaner   |  BeitragErstellt: 13.10.2014 17:58
    —
Zitat:
Totalumbau zu welchem Preis?

"Totalumbau" ist es eben keiner (siehe voriges Posting). Der Preis? Eine "zu Tode sanierte" 6er (... und dieser Ausdruck stammt nicht von mir...).

Zitat:
Wie lange wirds die Bahn noch geben?

Fahrplanwechsel 2016. Ernst gemeint. Aber bevor ich mich zu weit hinauslehne bin ich auch schon wieder ruhig. fliehen

Beitrag Nr. 53   |  Autor: manniStadt / Stadtteil:
I-Arzl
   |  BeitragErstellt: 13.10.2014 18:04
    —
Bevor sich von hier aus irgendwelche Gerüchte ausbreiten: Nein, die Linie 6 ist nicht einstellungsgefährdet.

Beitrag Nr. 54   |  Autor: raumplaner   |  BeitragErstellt: 13.10.2014 18:36
    —
Zitat:
Nein, die Linie 6 ist nicht einstellungsgefährdet.

War es noch Robert Hochner der einmal gesagt hat: "Die Waffe des Journalisten ist das Archiv." ? In diesem Sinne mach' mir einen Screenshot von dem Eintrag.

Zuletzt bearbeitet von raumplaner: 13.10.2014 18:36, insgesamt einmal bearbeitet

Beitrag Nr. 55   |  Autor: bahnbauerStadt / Stadtteil:
innsbruck pradl
   |  BeitragErstellt: 13.10.2014 18:53
    —
Mit Totalumbau meinte ich den Abschnitt, der auf dem Bilder zuerkennen ist. Untergrundsanierung, Erstellungung einer Betonwand (?), neues Gleisbett. Auch wenn das nur einige Meter beträgt.

Beitrag Nr. 56   |  Autor: manniStadt / Stadtteil:
I-Arzl
   |  BeitragErstellt: 13.10.2014 22:53
    —
raumplaner schrieb:
In diesem Sinne mach' mir einen Screenshot von dem Eintrag.


Bitte gern, das Forum ist aber selber schon ein Archiv, in dem man bis 2003 zurück recherchieren kann. lachen

Eine Einstellung der Linie 6 ist politisch nicht gewünscht und wird es daher auch nicht geben, auch wenn es in der Vergangenheit eine entsprechende Empfehlung aus dem Magistrat und ich glaube auch mal einen Gemeinderatsantrag gegeben hat.

Eine Umstellung auf reinen Wochenendbetrieb ist auslastungsbedingt mittelfristig denkbar. Das wird aber noch diskutiert und dazu bräuchte es auch erst Beschlüsse.

In der Politik verankert werden konnte die Idee, die Linie 6 langfristig zumindest bis Aldrans zur Stadtregionalbahn auszubauen. Ob daraus was wird, hängt wahrscheinlich vor allem von den Ergebnissen der nächsten oder übernächsten Gemeinderats- und Landtagswahlen ab.
Die Stillegung einer Straßenbahnlinie wird's in Innsbruck mit der aktuellen politischen Konstellation jedenfalls mit Sicherheit nicht geben.

Soweit mir bekannt, ist die Stück-für-Stück-Sanierung die kostengünstigste Methode und genau deshalb passiert das so. Die Arbeiten werden immer dann durchgeführt, wenn eigenes Personal dafür frei ist. Das Personal wird so besser ausgelastet, Gleisbaumaterialien werden teilweise recycelt.
Gäbe es Einstellungsabsichten, würde das nicht mehr gemacht werden. Wir sind nicht in einer Bananenrepublik.

Beitrag Nr. 57   |  Autor: sLAnZk   |  BeitragErstellt: 14.10.2014 20:14
    —
manni schrieb:
[...] Wir sind nicht in einer Bananenrepublik.

Es ist richtig, daß das Gemüse bei uns nicht gedeiht...

Beitrag Nr. 58   |  Autor: upwards   |  BeitragErstellt: 14.10.2014 20:37
    —
@Manni
interessanter Aspekt. Das wäre dann eines der nachhaltigen Stadterweiterungsgebiete des StR Fritz in einer Dimension, die ich oft schon vermisse: soziale Durchmischung, (echte ) Stadtregionalbahn, und mit einer Topografie für einen Tiroler Plan von Algier.

@Bananenrepublik rechne ich verkehrspolitich den BBT...

Zuletzt bearbeitet von upwards: 14.10.2014 20:38, insgesamt einmal bearbeitet

Beitrag Nr. 59   |  Autor: raumplaner   |  BeitragErstellt: 14.10.2014 21:46
    —
Zitat:
In der Politik verankert werden konnte die Idee, die Linie 6 langfristig zumindest bis Aldrans zur Stadtregionalbahn auszubauen.

Hmmm, hilf mir bitte weiter - wo steht das? Sollte ich eigentlich wissen, Asche auf mein Haupt. Im bisherigen Prozess zur Fortschreibung des ÖROKO kam dieser Punkt bis dato jedenfalls nicht einmal in einem Nebensatz - egal ob Magistratsintern oder in externen Workshops - vor. Oder ich hab' wirklich bewusst weggehört? Aber gut wissen, dass Statements von Politikern - egal welcher Farbe - als verläßlich angesehen werden. Also wird das Bekenntnis wohl noch bis zu mir durchdringen. Dann kann ja nix passieren - siehe Patscherkofelbahn lachen

Persönlich sind für mich die Argumente für einen weiteren Betrieb der 6er jedenfalls dürftig, solange a.) im Mittelgebirge keine neue Stadtteile aus dem Boden gestampft werden b.) die Umlandgemeinden Aldrans, Lans und Sistrans gänzlich ignoriert werden und c.) keine Attraktivierung (Fahrzeiten, Intervalle, Durchbindung Zentrum) erfolgt. Die neuesten Auslastungsanalysen sind einfach eine Katastrophe, betriebswirtschaftlich (ich weiß, derartige Überlegungen dürfen bei Schienenfahrzeugen nicht und in diesem Forum schon gar nicht angestellt werden) ist's einfach nur zum Kopfschütteln. NIcht falsch verstehen - ich würde selbst viel lieber die Tram als den Bus nehmen, aber im Alltagsverkehr ist diese Linie einfach keine Alternative.

P.S.: natürlich kann man die Beiträge im Forum recherchieren. Solange sie nicht "irgendwann" aus "irgendeinem" Grund vom Admin gelöscht werden sollten, Manni zwinkern

Beitrag Nr. 60   |  Autor: Martin   |  BeitragErstellt: 14.10.2014 21:56
    —
Nachdem die Raumplanung bei raumrelevanten Dingen in anderen Fachgebieten meist zuletzt gefragt wird, schließe ich nicht aus, dass wir von so etwas er spät etwas erfahren zwinkern
Der neue "Radweg" nach Aldrans war auch nie ein Thema. Jetzt ist er schon fast vollständig asphaltiert...

Beitrag Nr. 61   |  Autor: manniStadt / Stadtteil:
I-Arzl
   |  BeitragErstellt: 15.10.2014 00:58
    —
raumplaner schrieb:
Hmmm, hilf mir bitte weiter - wo steht das? Sollte ich eigentlich wissen, Asche auf mein Haupt.


Ich kenne deinen Hintergrund nicht, es wäre nett wenn du uns diesbezüglich aufklären würdest - warum solltest du das wissen?
Wenn du wichtige Informationen über etwas hast, das 2016 passieren soll, dann lass sie mir bitte zukommen, anstatt hier geheimnisvolle Andeutungen zu machen. Es wäre nicht das erste Mal, dass IVB und/oder Magistrat hinterrücks gegen die BürgerInnen, resp. deren gewählte politische Vertreter, agieren.

Du hast wahrscheinlich mitgekriegt, wo ich politisch stehe und was ich mache. Deshalb kann ich dir sagen: unter der aktuellen Stadtregierung wird es keine Einstellung der Linie 6 geben, wenn auch eine Reduktion auf Wochenendbetrieb nicht auszuschließen ist, aber dabei bliebe die alte Strecke auch erhalten, was im Moment ausreichen würde. Wie es langfristig aussieht, hängt von den nächsten Wahlen ab. Bleiben die politischen Verhältnisse so wie sie jetzt sind oder verschieben sie sich sogar noch mehr zu Gunsten der Grünen, dann wird ein Ausbau der Linie 6 aus jetziger Sich irgendwann nach 2020 zum Thema werden. Es dauert bei solchen Projekten immer lange, bis zum ersten Mal dafür etwas budgetiert werden kann. Vor allem wird hier auch das Land sich beteiligen müssen, eventuell geht dank Martins Petition sogar von dort die Initialzündung aus.

Zitat:
Persönlich sind für mich die Argumente für einen weiteren Betrieb der 6er jedenfalls dürftig, solange a.) im Mittelgebirge keine neue Stadtteile aus dem Boden gestampft werden b.) die Umlandgemeinden Aldrans, Lans und Sistrans gänzlich ignoriert werden und c.) keine Attraktivierung (Fahrzeiten, Intervalle, Durchbindung Zentrum) erfolgt. Die neuesten Auslastungsanalysen sind einfach eine Katastrophe, betriebswirtschaftlich (ich weiß, derartige Überlegungen dürfen bei Schienenfahrzeugen nicht und in diesem Forum schon gar nicht angestellt werden) ist's einfach nur zum Kopfschütteln. NIcht falsch verstehen - ich würde selbst viel lieber die Tram als den Bus nehmen, aber im Alltagsverkehr ist diese Linie einfach keine Alternative.


Das ist allen hier absolut klar und wurde auch schon von allen Seiten beleuchtet und ausführlichst durchgekaut. Die Linie 6 hat langfristig nur eine Zukunft, wenn sie ausgebaut und ab Aldrans umtrassiert wird.
Bis dahin geht es darum, sie betriebsfähig zu halten. So etwas wie die Linie 6 ist nicht etwas, was man pragmatisch stillegen kann, ihre Bedeutung für diese Stadt geht weit über die durch sie erzielte mIV-Reduktion hinaus.
Ich erinnere auch daran, dass vor 40 Jahren letzlich BürgerInnenproteste ihre Stillegung verhinderten, und die Stimme der Bevölkerung ist heute dank des Internets deutlich lauter.

Zitat:
P.S.: natürlich kann man die Beiträge im Forum recherchieren. Solange sie nicht "irgendwann" aus "irgendeinem" Grund vom Admin gelöscht werden sollten, Manni zwinkern


Zur Klarstellung: wir haben hier Kategoriemoderatoren, die löschen und editieren können, und mehrere globale Admins, die das auch können. Gemacht wird es allerdings nur äußerst selten. Jede Löschung, die nicht durch den Admin oder Mod gleich im entsprechenden Thread kommentiert wird, wird in einem Log im internen Bereich mit Begründung festgehalten.
Ich stehe überhaupt nicht drauf, wenn jemand so etwas schreibt, und beim nächsten Mal setzt es dafür eine temporäre Sperre, denn genau diese Art von Sticheleien wollen wir hier nicht. Wir betreiben und pflegen hier kein Forum, um uns Zensur oder unsaubere Arbeit vorwerfen zu lassen. Wäre das damit geklärt?

Zuletzt bearbeitet von manni: 15.10.2014 01:15, insgesamt 3 mal bearbeitet

Beitrag Nr. 62   |  Autor: krisu   |  BeitragErstellt: 15.10.2014 16:20
    —
Ich fürchte, das Schicksal der 6er wird langfristig ähnlich sein wie jenes der Patscherkofelseilbahn ab Igls.

Wenn die 6er nur mehr am Wochenede fährt, kann man sie gleich einstellen. Der Linienbruch am Stift Wilten dient ja m.A. auch dazu, die Fahrgastfrequenz der 6er zu reduzieren...

Beitrag Nr. 63   |  Autor: manniStadt / Stadtteil:
I-Arzl
   |  BeitragErstellt: 15.10.2014 16:42
    —
Der Linienbruch war damals ein finanzieller Deal zugunsten einer Buslinie, die tatsächlich einen Verkehrswert hat. Einem 6er-Fan gefällt das vielleicht nicht, aber ganz pragmatisch gesehen war das in Ordnung.

Dieses Thema taucht immer wieder auf. Hier fände ich mehr Realismus angebracht. Die Anschlüsse zwischen den Linien 1 und 6 bei Bergisel sind sehr gut, die Kapazität der L 1 reicht leicht aus, der Umsteigeweg ist sehr kurz und bequem. Diese paar Meter zu Fuß laufen hat sicher noch niemanden von einer Fahrt mit der Igler abgehalten, zumal es bei Ausflügen meistens ums Zufußlaufen geht lachen
Wie schon öfter abngemerkt, sind ein bis zwei Umsteigevorgänge pro Reise im großstädtischen öV außerdem meist unvermeidbar und das wird auch von den Fahrgästen akzeptiert.
Demgegenüber stünden sehr hohe Kosten: 1 Triebwagen, noch 2 FahrerInnen und zusätzliche Energiekosten.

Beitrag Nr. 64   |  Autor: Martin   |  BeitragErstellt: 27.04.2018 22:58
    —
Ich nehme das Gleissanierungsthema auf der L6 wieder auf (über das letzte posting in diesem thread 2014 verbreitere ich mich nicht zwinkern.

Der Geldscheisser hat wieder zugeschlagen.



sinnigerweise bginnte der rundgang bei einern Toilettenbox am oberen Gangweg


dann schreitet man überd eden ca. 100m langen provisorischen Zufahrtsweg zur Bahnstrekce nahe der Lanser Gemeindegrenze


hier wird nun die lange Zeit provisorische gesicherte Druchfeuchtungsstelle durch eine massive Zyklopenmauer saniert.





Was ich mich frage: Die Bahn fährt Werktags praktisch nicht. Die IVB hat eine Baufahrzeug und köntne einen Bagger im Wald abladen. Warum muss das vom Forstweg her gebaut werden?
Wird das später als Schanze für die Freerider genutzt?

Beitrag Nr. 65   |  Autor: Admiral   |  BeitragErstellt: 29.04.2018 11:20
    —
infrastruktur offensive.. gleiches spiel wie bei der regionalbahn, wo der kanalbau nach aussen die kosten der bahn sind.. und je teurer die bahn, desto leichter zum abdrehen...

Beitrag Nr. 66   |  Autor: manniStadt / Stadtteil:
I-Arzl
   |  BeitragErstellt: 29.04.2018 19:55
    —
Admiral schrieb:
infrastruktur offensive.. gleiches spiel wie bei der Linie 5 (Regiotram), wo der kanalbau nach aussen die kosten der bahn sind.. und je teurer die bahn, desto leichter zum abdrehen...


Das wurde versucht, aber vom gemeinderätlichen Kontrollausschuss bemerkt und abgedreht, wie du weißt. Der Kanalbau wird nicht aus dem Trambudget finanziert.

Beitrag Nr. 67   |  Autor: Admiral   |  BeitragErstellt: 30.04.2018 21:16
    —
öhm.. doch wird er... das was aufgrund der tramtrassen umgelegt wird, wird aus dem tram budget bezahlt.. und nachdem bisher auf der ganzen tramstrecke die kanäle mal im vorjahr saniert worden sind... weiterreichende sanierungen der kanalbauoffensive wurden ursprünglich eingerechnet, das ist herausgefallen..

Beitrag Nr. 68   |  Autor: Martin   |  BeitragErstellt: 10.09.2020 06:56
    —
Gestern Schwellentausch auf L6 bei Hst. Bretterkeller. Offenbar während des laufenden Betriebs (!) da man bereits um 7h Früh voll in der Arbeit war (leider heb ich nur unscharfes Phtos, daher poste ich das hier nicht). Gestern abend war der Schotter schon leidlich eingestopft.

ah. eines hab ich noch, einige Tage vorher, die Arbeiten werden vorbereitet

Zuletzt bearbeitet von Martin: 10.09.2020 07:07, insgesamt 2 mal bearbeitet

Beitrag Nr. 69   |  Autor: Admiral   |  BeitragErstellt: 14.09.2020 18:52
    —
ist auf der STB auch immer bei laufendem betrieb mit langsamfahrstellen passiert...
Inntram-Forum -> Tram / Stadtbahn
Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden

Seite 1 von 1

Output generated using Printer-friendly Topic Mod.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group