Flughafenareal quo vadis?
Beiträge zeigen von Nr.
bis Nr.    
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  :| |:
Inntram-Forum -> Verkehrspolitik und Stadtentwicklung

Beitrag Nr. 81   |  Autor: IBKBusStadt / Stadtteil:
Innsbruck
   |  BeitragErstellt: 30.12.2019 14:40
    —
Trotz aller Kritik sollte man nicht vergessen, dass dieser Flughafen schwarze Zahlen schreibt und abgesehen davon einen wichtigen volkswirtschaftlichen Zweck für die Stadt und das Land erfüllt. Und solange die meisten Länder nicht angemessen mit zeitgerechter Eisenbahn erreicht werden können (da sind wir noch sehr weit entfernt) finde ich es sehr unrealistisch und auch dumm den Flughafen aufgeben zu wollen. Zuerst Alternativen, dann weitere Schritte. Ganz nebenbei bedarf es für den Ausbau von neuer Infrastruktur eine funktionierende Volkswirtschaft. Dessen Grundlage sollte man einstweilen nicht zerstören.

Beitrag Nr. 82   |  Autor: bahnbauerStadt / Stadtteil:
innsbruck pradl
   |  BeitragErstellt: 30.12.2019 14:54
    —
Genau, was ist dem Anschluss der Tram an den Flughafen?
Da draussen würde sich auch eine Park&Ride Anlage für die Busse optimal eignen, statt noch mehr Platz in der Innenstadt zu betonieren.

Beitrag Nr. 83   |  Autor: HagerStadt / Stadtteil:
Lans
   |  BeitragErstellt: 30.12.2019 15:51
    —
Sicher nicht, denn eine Straßenbahn zu bauen, ist nicht die Aufgabe des Flughafens. Da müsste man dessen wohl dessen Gesellschaftszweck erweitern. Der Ausbau könnte aber ein vernünftiger Anstoß werden, zwei Dinge voranzutreiben:
1. den F-West durch ein Straßenbahn zu ersetzen
2. ein Verknüpfung mit einer neuen S-Bahn-Haltestelle Sieglangerherbeizuführen und dort auch die Straßenbahn enden zu lassen, also eine Rad-, Geh- und Straßenbahnbrücke bauen.
Eine Endhaltestelle in Hochlage quer zur ÖBB-S-Bahn-Haltestelle könnte später in Richtung Geroldsbach-Götzens oder "nasses Tal - Kirsten/Omes verlängert werden. Da ließen sich einige Fliegen auf einen Streich treffen.

Beitrag Nr. 84   |  Autor: Ingenieur   |  BeitragErstellt: 30.12.2019 16:05
    —
IBKBus schrieb:
... finde ich es sehr unrealistisch und auch dumm den Flughafen aufgeben zu wollen ...

Wo habe ich geschrieben, daß der Flughafen geschlossen werden soll? Hier geht es um einen massiven Ausbau der (Abfertigungs-)Kapazitäten. Dabei geht es die meiste Zeit des Jahres dort sehr gemütlich zu. Und wenn man Infrastruktur auf die Spitzenbelastung auslegt, dann zieht man entweder zusätzlichen Verkehr an (wie im Straßenbau) oder muß aus Rentabilitätsgründen zusätzliches Geschäft aquirieren (wie hier beim Flughafen mit starkem Anstieg der Flugbewegungen).
Ob eine derart große Investition lediglich zur Aufrechterhaltung des Geschäfts notwendig ist, darf hinterfragt werden. Außerdem kommt dann bei jedem Versuch einer Reduzierung der Anrainerbelastung das Argument, daß man so große Summen nicht brachliegen lassen darf.

IBKBus schrieb:
... dass dieser Flughafen schwarze Zahlen schreibt ...

Mit diesem Argument kann man den Weiterbetrieb jedes alten Atom- oder Kohlekraftwerks rechtfertigen. Denn so günstigen Strom gibt es sonst nirgendwo (außer bei einem sehr alten Wasserkraftwerk).

IBKBus schrieb:
Und solange die meisten Länder nicht angemessen mit zeitgerechter Eisenbahn erreicht werden können (da sind wir noch sehr weit entfernt).

Das wird es für die Niederlande, Großbritannien, Skandinavien und Rußland nie spielen. Nur in China kann man mit der Bahn Entfernungen jenseits der 1000 km in sinnvoller Zeit überwinden.

Gesamt betrachtet stellt sich einfach die Frage, wie sich der Tourismus in Tirol weiterentwickeln soll. Mit dem Flughafen karrt man Massenpublikum zu relativ günstigen Preisen an. Dann wird es eng auf den Pisten und man muß wieder das eine oder andere Gletscherschigebiet "zusammenschließen". Ob das alles im Sinne der Umwelt (und der Lebensqualität der Einheimischen) ist, wage ich in Zweifel zu ziehen.

Beitrag Nr. 85   |  Autor: Admiral   |  BeitragErstellt: 30.12.2019 16:21
    —
atomstrom und kohlestrom sind massiv teurer als erneuerbare energiequellen, werden aber wie die weltmeister subventioniert, also das argument sollte hinfällig sein...
die piste wird unter anderem am flughafen generalerneuert, die ist seit ende der 90er nichts mehr passiert, wenn ich das recht im kopf habe...
auch muss das aufnahmegebäude anscheinend den aktuellen standards angepasst werden, wäre aber dann auch nicht ideal, wenn man nicht 1-2€ mehr in die hand nimmt, und mögliche nötige kapazitäten schafft...

generell bin ich ja dann neugierig wie sich der brexit hier auf den flugverkehr auswirken wird, da ja doch viel geschäft von london her kommt..
die frage ist auch die rolle des flughafens für industrie und gewerbe... wenn ich mir denke was da wahrscheinlich an wattener steindln retour geflogen wird...

Beitrag Nr. 86   |  Autor: bahnbauerStadt / Stadtteil:
innsbruck pradl
   |  BeitragErstellt: 30.12.2019 17:57
    —
Zitat:
Sicher nicht, denn eine Straßenbahn zu bauen, ist nicht die Aufgabe des Flughafens
Danke für den klärenden Hinweis. Das ist natürlich Aufgabe der Stadt. Ich bin schon gespannt was zuerst gebaut wird:
- Autobahnzubringer
- Neues Parkhaus
- Park&Ride Anlage für Busse
- Strassenbahnanbindung

Natürlich braucht es den Flughafen für den Tourismus, wenn die mitteleuropäischen Märkte einbrechen.

Zuletzt bearbeitet von bahnbauer: 30.12.2019 17:57, insgesamt einmal bearbeitet

Beitrag Nr. 87   |  Autor: Admiral   |  BeitragErstellt: 30.12.2019 18:43
    —
ja... leider fehlt da immer das ganzheitliche konzept... am stadtrand keine parkplätze schaffen und kein P&R anbieten dafür aber die einfahrt in die stadt erschweren... statt alternativen schaffen, verbieten und verteuern.. anstatt das ganze gesamtheitlich zu betrachten... ich wär hier voll dafür, die parkhäuser am flughafen schön und elegant auszubauen aber die zufahrt zur stadt zu kappen, das sollte nur noch über tramway gehn...

Beitrag Nr. 88   |  Autor: HagerStadt / Stadtteil:
Lans
   |  BeitragErstellt: 30.12.2019 19:14
    —
Das setzt aber eine Westeinfahrt voraus.

Beitrag Nr. 89   |  Autor: thmmax   |  BeitragErstellt: 30.12.2019 20:31
    —
Hinzugefügt werden muss außerdem, dass es sich weniger um einen Ausbau, als um eine zeitgemäße Adaptierung des Areals handeln wird...wer den Flughafen in den Wintermonaten kennt, weiß, dass das Terminal absolut nicht mehr den Anforderungen eines modernen Flughafenbetriebs entspricht...

Zum Thema Lärm: zahlreiche Airlines setzen nach Innsbruck bereits Neo-Triebwerke ein, die signifikant leiser und effizienter sind (fast 50% weniger Lärm, bis zu 15% weniger Verbrauch). Es tut sich also schon was...

Beitrag Nr. 90   |  Autor: Admiral   |  BeitragErstellt: 31.12.2019 13:55
    —
btw die in der zeitung mal erwähnten strafgebühren für laute/schmutzige flugzeuge hat INN anscheinend als einer der ersten in europa umgesetzt und das shcon vor jahren...

Beitrag Nr. 91   |  Autor: sLAnZk   |  BeitragErstellt: 17.01.2020 15:13
    —
Vergleichsweise laut sind die Privatjets. Man beachte, dass das phonetische Zentrum des Wortes "Privatjet" das Wort "Watsche" ist.

Beitrag Nr. 92   |  Autor: Admiral   |  BeitragErstellt: 20.01.2020 14:27
    —
ja, einen mit entenflügel und triebwerken hinter den tragflächen gibt es, und der macht wirklich extrem arg krach... naja privatjets müssen ja auch nicht drauf schauen, dass sie bei umweltbewussteren kunden gut ankommen, oder auch jederzeit fliegen dürfen... die sind da flexibler, und meistens gehts da auch nicht so ums sparen...
Inntram-Forum -> Verkehrspolitik und Stadtentwicklung
Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  :| |:
Seite 5 von 5

Output generated using Printer-friendly Topic Mod.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group